Allgemeine theologische Bibliothek — 8.1777 [VD18 90309928]

Page: 101
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1777a/0105
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
vavMs aUowMHUö koetsrum Iiebr. roi
Handeln müssen, wovon unter andern der M
Psalm und der 99sie als Beyspiele angeführet
werden, als welche in dem N.T. zu mehreren mah-
len, aber immer in einem andern Sinne angezo-
gen werden. —- Er selbst nimmt (S. 477) nur
folgende s Psalme, den 2teu, i6ten, L2sten,
posten und noten Psalm als eigentliche Weissa-
gungen von Christo an. Seine Gründe, warum
er diese Psalme für eigentliche Weissagungen hält,
wird er bey der Erklärung dieser Psalme vorle-
gen — und bis dahin wollen wir auch unser Ur-
thei! darüber aussctzen. Wenn er aber (eben
daselbst) schreibt. dlora eemiäem neFüverim,
eximia in iibmw ssmllaiew ekle loea, <guibu8
(ibwiltiLna veritas ^robari ^oterit, et ex eou-
lcuiir 2ntic;uiori8 sceleline ju6aicae, eam con-
6rmru*i expiicationem, cguae 3 nokus 6e läcrü?
^3ncleÄi8 in laoe feuere 63tL elb: so sehen wir
nicht, wie dieses mit dem bestehen könne, was
bald nachher (S. 479) folgt r 8eä vt in^emle
ciieam, cguiä 6e eju8mo6i expolitionib>U8 su-
(läeorum leutiam, utilitatem vü!6e exiAuam
irwle veritätem CUrilUariNM ea^ere ^osle,
rnikii psr^iastüm ekb. Recensent gestehet gern,
daß er in den leztern Urrheil dem Hrn. Vers, voll-
kommen beypflichte; aber es dünkt ihm Unbestän-
digkeit zu seyn, wenn man denn gleichwohl m den
G Z Erllä-
loading ...