Allgemeine theologische Bibliothek — 10.1778 [VD18 90309928]

Page: 80
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1778a/0084
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
8o Michaelis Einleitung
die sämtlichen Codices unter einander geworfen,
und nicht diejenigen, welche das ganze N.T. ent-
halten, von denen, welche nur die Evangelien, die
paulinischen Briefe u. s. w. haben, unterschieden
hat. Die andere Klaßisication, in Ansehung der
verschiedenen Recensionen, oder der Verwandschaft
mehrerer Handschriften mir einander, vermisset
man auch ungern. Daß ec von Hrn. Semlers
Anmerkungen in dessen hermeneut. Vorbereitung
gar keinen Gebrauch gemacht, sagt er (S«4?2)
selbst; ob die angeführte Ursach völlig hinläng-
lich sey, mögen wir nicht entscheiden, dächten
aber doch, wenn Hr. M. jene Anmerkungen nicht
benutzen wollte, so hätte es ganz eigentlich in den
Plan dieser Einleitung, wenn sie recht wesentliche
Vorzüge vor den vorigen Ausgaben haben, und
uns in der Kritik weiter bringen sollte, gehört,
ähnliche Anmerkungen beyzubringen, (die ewigen
Klagen über Mangel der Zeit dünken uns nicht
hinreichend,) dann hätte es dem Leser überlassen
werden können, zu urcheilen, wessen von beyden,
Hrn. M. oder Hrn. S. wesentliche Verdienste um
die Kritik des N. T. grösser wären. Recenf. ist
stchs wenigstens bewußt, daß man aus den Sem-
lerischen Anzeigen von dem kritischen Werth der
verschiedenen Handschriften viel richtiger darüber
urtheilen lernen könne, als aus dieser bloß histori-
schen
loading ...