Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 49.1924

Page: 151
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1924/0158
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
AUS ALTEN PAPIEREN

151

Es handelt sich um die richtige Verteilung und Zusammen-
setzung von Blöcken, deren eine Reihe 41 cm hoch war (A),
die andere 36 (A). Nach den von Boeckh, CIQ. 3571, ver-
werteten älteren Zeugen, zu denen Add. S. 1129 Kiepert trat,
und nach Borrells (bei Le Bas) und des Architekten Duthoit
(1865) Abschriften hat Waddington 1034 die Verteilung auf
zwei Bauwerke oder Bauteile mit einer gleichlautenden Inschrift
durchgeführt (IGR. IV 253). Welcker hat ebenfalls Borrells
Abschriften in Smyrna kopiert und ermöglicht so eine erwünschte
Kontrolle von Le Bas. Die einzelnen großen Buchstaben ver-
teilen sich gelegentlich über die Fuge hinweg auf zwei Steine;
während fiir Qruppe I, 41 cm hoch, die Buchstabenzahl 11 —12
beträgt, ist sie für II, 36 cm hoch, auf 13—14 zu bemessen.

Waddingtons Herstellung lautet, auf die Blöcke von I ein-

1 2 , , 3 4
getragen: 'EjiI EtQ,rov Äjc | jroh]iov av&vjc | arov xal jc&tq \ covog rrjq

5 6 7

jcoXs | j 5 cog ix rciöv cucox \ araörad-ELöcov \ vjc' avrov rrj jco \ Isl

8 9

[jcqoöoöcov? x\arsö~\rad’j]. Der Text scheint in der Tat bis
[jcqoöoöcov?] einbegriffen in I und II identisch gewesen zu sein,
aber der Schluß muß verschieden gelautet haben. In I hat
Block 8 wohl mit jcqoöoöcov . geschlossen, Block 9 fehlt offenbar,
auf Block 10 IQN ajcoxarsö (CIG. 3571, 8; Wadd. lf AnoK
wohl zu Block 5 gehörig), auf Block 11 rafh] vacat (Wadd. lh).
In II folgten auf Block 7 hinter jcqoöoöcov noch etwa fiinf Buch-
staben, dann auf Block 8 TON ajcoxarsörad- (nach Borrell bei
Welcker und Le Bas), auf Block 9 das schließende H — falls
nicht noch ein Block zwischen 7 und 8 ausgefallen sein sollte. Also:

8 10 11
I [jcqoöööcov? .] | . . . . 9 (c. ii) . . . # | Lcoi7 ajcoxarsq\rdd-r];

6 7 8 9

II jco1s\[l jcqoö66cov?~\ . . (c-. 5). . | rov ajcoxarsörad'\ ivl

Sichere Ergänzungen lassen sich schwerlich geben. Ob in
I [??] | [öroa sx d’Slush]\Lcov? Ob in II [ro xqco\\tov? Da vor
Borrell nur von I Quadern bekannt waren, wird CIG. 3573, 3
YKA zu I Block 3, OY bei Kiepert CIG. a. O. zu I Block 7
gehört haben (s. o.).

Die Blöcke waren nach Borrell 8 engl. Fuß lang, 21 Zoll
hoch; die Buchstaben ‘1 foot long’.
loading ...