Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
116

Fundschau 1949—1951: Feuersteingeräte

Rheinsheim (Bruchsal).
Im Grab 238 des Reihengräberfriedhofs (vgl. Bad. Fundber. 18, 1948—1950, 287)
fanden sich als Beigaben: ein Klingenschaber 5,1 cm lang mit Kratzerende und zwei
weitere Abschläge aus dem gleichen Feuersteinmaterial.
Mtbl. 39/6716 Philippsburg/Germersheim. (Hormuth)
Säckingen.
1. „Breite“.
In einer Baugrube fanden 1951 Arbeiter im Lehm in 2 m Tiefe zwei klingenartige
Werkzeuge aus Dinkelberghornstein.
2. „Buchbrunnen-Sandäcker“.
Bei einer Geländebegehung wurden 1951 aufgelesen: Bruchstücke einer flächig gemu-
schelten Pfeilspitze mit eingezogener Basis, Bruchstück einer weiteren Pfeilspitze, eine
Dickenbännlispitze, ein breiter Bogenschaber, zwei hohle Stirnkratzer mit Rindenrest,
neun Bruchstücke breiter Klingen z. T. mit Randretusche, eine breite Klinge mit abge-
stumpftem Ende und zahlreiche Absplisse. Material: Dinkelberghornstein, Chalzedon,
Jurahornstein, rötlicher und Bohnerzjaspis.
Der größte Teil der Funde läßt sich der Jungsteinzeit zuweisen. Bad. Fundber. I, 1925—
1928, 257; II, 1929—1932, 84. 109. 151; 13, 1937, 6. 10. 67; 14, 1938, 11. 12; 15, 1939,
9; 18, 1948—1950, 203.
3. „Hofäcker“.
Außer mehreren Scherben (. unter „Urnenfelderzeit“) kamen 1951 aus einer Baugrube
einige z. T. retuschierte Silexabschläge, darunter eine abgebrochene Feuersteinspitze
aus Chalzedon mit Flächenretusche zum Vorschein.
4. „Obere Flüh“.
Bei Planierungsarbeiten westlich des Galgenberges wurden zahlreiche Silices, darunter
Klingen und Kratzer aus Hornstein und Jaspis gefunden, die der Jungsteinzeit zuzu-
rechnen sind. Bad. Fundber. III, 1932—1936, 350; 18, 1948—1950, 204.
5. „Schneckenhalde“.
1950 fand ein Arbeiter bei Kanalisierungsarbeiten im verlehmten Löß bei Kohleresten
in ca. 3 m Tiefe zwei Feuersteinwerkzeuge aus schwarzem und gebändertem Hornstein.
Mtbl. 166/8413 Säckingen. — Verbleib: Heimatmuseum Säckingen. (Em. Gersbach)
Scherzheim (Kehl) „Neues Feld“.
Vgl. Eg. Gersbach, Das mittelbadische Mesolithikum S. 42.
Mtbl. 72/7314 Bühl. — Verbleib: Stadtgeschichtl. Slg. Baden-Baden. (Braun)
 
Annotationen