Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 21.1958

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.43788#0070
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
64

Rudolf Albert Maier und Elisabeth Schmid

Fr 54/151: Bruchstück eines dicken „Backtellers“ mit Wulstrand (Taf. 11, 13). Ziegelrot gebrannt.
Dm. etwa 21 cm.
Fr 54/152: Schalenförmig aufgebogener „Backtellerrand“ (Taf. 11, 12). Ziegelrot gebrannt. Dm.
etwa 21 cm.
Fr 54/153: Sehr zahlreiche glatte und rauhe, verstrichene und geschlickte Scherben. Darunter
dickwandige Proben und eine Osenscherbe.
ohne Nr.: Bruchsteine: 14 Kalke, 4 hellrote Sandsteine, 2 Quarzporphyre, 1 Quarzgeröll (aus-
geschieden).
ohne Nr.: Knochen: 9 Rind; 1 Schwein; 2 Ziege oder Schaf; 1 Reh (?).
Grube 11:
Grubenform: Grundriß rund, flache Sohle. Dm. 1,20 m; T. 0,90 m. Einfüllung oben dunkel-
braun fest, darunter braun locker.
Funde:
Fr 54/154: Dünnwandiger und gerauhter glockenförmiger Becher (Taf. 14, 9). H. 16 cm;
Mü.-Dm. 16 cm.
Fr 54/155: Etwas kleinerer, plumperer Becher (Taf. 14, 8) von je um 13,5 cm H. und Mü.-Dm.
Oberfläche leicht verstrichen.
Fr 54/156: Bruchstücke eines dünnwandigen, sorgfältig geglätteten Gefäßes (Taf. 14, 10). H. un-
sicher; Mü.-Dm. etwa 19 cm.
Fr 54/157: Dickes, glimmerreiches Randstück mit waagrecht abgestrichenem Rand (Taf. 14, 6).
Wohl von großem, kübelartigem Gefäß; trotzdem äußerst sorgfältig geglättet!
Fr 54/158: Leicht einziehendes Randstück (Taf. 14, 7).
Fr 54/159: Mehrere glatte und rauhe Scherben.
Fr 54/160: Juveniles Metapodium vom Schwein, proximal vier Einschnitte.
Fr 54/161: Kleines Fragment von hellgrauem Jaspis.
Fr 54/162: Kleiner Abschlag von dunkelgrauem Kalk.
Fr 54/163: Bruchstück eines Mahlsteins aus Buntsandstein. Eine Seite zugeschlagen, Oberfläche
durch Hitze abgesprengt.
Fr 54/164: Zwei abgesprengte Bruchstücke eines Mahlsteins aus Buntsandstein, evtl, zum vorigen
gehörend. Ein Stück davon mit planer Arbeitsfläche.
Fr 54/165: Klopfstein aus Quarzit, stark benutzt.
ohne Nr.: Zwölf Bruchsteine aus dunkelrotem Kalk und hellem Kalksandstein (ausgeschieden),
ohne Nr.: Knochen: 20 Rind; 9 Schwein; 4 Ziege oder Schaf.
Grube 12:
Grubenform: Keine Angaben.
Funde:
Fr 54/166: Großes, steilkonisches Vorratsgefäß mit Randkerbung und Schlickbewurf (Taf. 6, 15).
Die Kerbung erfolgte in fortlaufendem Zug, daher erscheint der Rand wie getreppt.
Aus eisenhaltigem Ton ähnlich Fr 54/364. H. noch 27 cm; Mü.-Dm. etwa 34 cm.
Fr 54/167: Bruchstück einer wohl halbrunden Schale mit Halsabsatz und auf diesem sitzender
senkrechter Schnuröse (Taf. 6, 14). Abstechender eisenschüssiger, mittel gemagerter
Ton. Schwarzbraun gebrannt. Mü.-Dm. etwa 16 cm.
Fr 54/168: Rauhes Randstück (Taf. 6, 12).
Fr 54/169: Mehrere dicke Gefäßbruchstücke. Wohl von zwei größeren, unterschiedlich gemager-
ten Gefäßen aus ähnlich weichem, z. T. eisenschüssigem Ton wie Fr 54/167.
Fr 54/170: Kleines Randstück eines unverzierten „Backtellers“ (Taf. 6, 13). Ziegelrot gebrannt.
Fr 54/171: Mehrere Scherben.
ohne Nr.: Zwei Bruchsteine aus Kalk (ausgeschieden).
ohne Nr.: Knochen: 2 Schwein (1 Individuum); 1 Ziege oder Schaf.
Grube 13:
Grubenform: Keine Angaben.
Funde:
Fr 54/172: Halsfragment eines geglätteten flaschenartigen Gefäßes (Taf. 9, 10). Mü.-Dm. 18 cm.
 
Annotationen