Becker, Rudolf Zacharias
Unterricht- Noth- und Hülfsbüchlein für Bürgers und Bauersleute: Darinnen sie in den meisten Vorfällen des Lebens, beym Feldbau, bey der Viehzucht, und Hauswirthschaft, bewährte und nützliche Regeln, Anweisungen und Vortheile verzeichnet finden : Durch IX. Kupferstiche erläutert ([1]): Unterricht- Noth- und Hülfsbüchlein für Bürgers und Bauersleute — Bregenz: gedruckt und verlegt bey Joseph Brentano, 1791 [VD18 90767306]

Page: 304
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/becker1791/0312
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
g04
ter fort. Das Echo, oder der Wiederhall, ist Ursache, daß
der Donner bey jedem Schlag Dreimal schallt, als ob in den
Wolken etwas fortrvllte, da doch allemal nur ein einziger
Knall geschieht. Die Gewitterwolken senken sich aber auch
zuweilen nach der Erde zu, und da fahren die Blitz qerad
herunter und schlagen ein wie mans nennt. Dieses thut
namlrch der Blitz und nicht der Donner, welches ein blosser
Schall ist, der hinten nachkommt. Das Einschlägen ge-
schieht auch nicht durch heruntergefallene spitzige Steine,
dergleichen man zuweilen im Feld findet; denn solche
Steine sind von unfern Vorfahren zu der Zett, da man
Eisen und Stahl noch nicht kannte, als Aexte und Beile
( Hacken) gebraucht, und dazu so scharf geschliffen worden.
Soudern das Einschlagen geschieht, wenn das aus der
Wolke heraus fahrende elektrische Feuer einen Sprung thut
nach deurOrt, wo es sich hin ergießt. Da giebt es ernen Fun-
ken und einen Stoß und Knall, wie man mit der Elektrisirma-
schine dergleichen hervorbringt; nur mit dem Unterschied, daß
die Flamme und der Schlag beym Gewitter viel stärker ist;
sowohl wegen der qrossenMenge des elektrischen Feuers in der
Wolke, als auch west eine besondere Art von Luft sich in der
Wolken sammelt, die sich entzündet und loeplatzr, wie Sali-
ter oder Schießpulver, so daß dadurch Hauser rn Brand ge-
steckt und zertrümmert, und Menschen und Thiere getötet
werden können. Die heftige Erschütterung, welche dabey in
der Luft geschieht, und das mit dem Gewitterregen in die
Erde herabkommende elektrische Wesen selbst, welches man
oft in den Tropfen ordentlich funkeln sieht, macht aber die
Erde fruchtbar, und erquicket Vieh und Menschen; wie je-
dermann nach einem Gewitter an sich selbst spüren kann.
Wenn daher in-Mehreren Jahren keine Gewttn r wären,
würde auf Es Mde bald mchts m hr zeitig werden und
ein ungesunder Wohnplatz für uns ftyn. Die Gewttte?
sind also eine Wohlthat von Gott, wie Thau und Regen,
und wir sollten ihm für jedes billig danken, wenn auch
einiger Schaden dadurch geschehen wäre. Wer hingegen
rneynt,Gott im Himmel zürne nut den Merstchen, und
wollte sie in Furcht jagen oder gar strafen durch dre
schönen Blitze «n-den prächtigen Donner, -er kennt den
gn-
loading ...