Becker, Hanna Luise; Altdorfer, Albrecht [Ill.]
Die Handzeichnungen Albrecht Altdorfers — München, 1938

Page: 49
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/becker1938/0063
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
nung; er ist von metallischer Härte in clen weißen Rändern beim
Georg (Berlin). Eine ebensolche weiße Umrißzeichnung wird bei
der Bannerträgerin nicht mehr formschaffend sondern form-
auflösend. In der Tatsache der wechselweise schwarzen und weißen
Linie als Kontur entsteht bei den Blättern auf farbigem Grund
neben der eigentlichen Form eine durch die Farbe; die als Hel-
ligkeit zu wertende Linie schafft jene besondere Wirkung des
„Helldunkels“.

In den zum Teil lavierten Federzeichnungen des dritten Jahr-
zehnts ist die einzelne Linie von einer bestimmten Konsistenz. Die
Architekturzeichnungen sind nicht von sich aus auf eine zeichne-
rische Wirkung gestellt; in der mehr oder weniger sachlichen
Wiedergabe von gegebenen architektonischen Formen ist die Linie
an diese gebunden und erscheint als Umrißzeichnung in einer ver-
hältnismäßig objektiven Gestalt.

Strichfolgen in gehäuften Parallelschraffuren oder in dichten
Kreuzlagen in schwarz oder weiß geben neben dem Umriß eine
körperhaft gerundete Form: fleckenhaft auf den Schultern der
Schiffsbesatzung in der Nikolaus-Zeichnung und in breiten Stricli-
formen, als Zweige in der Landschaft mit dem Wilden Mann;
sorgfältig, in dünneren Lagen, auf den meisten Blättern der Jahre
i5io/ii. — Die immer wechselnden Einzelformen von Bäumen,
Sträuchern und Blättern in den Landschaften dieser Zeit bedin-
gen eine sich ebenso häufig wandelnde zeichnerische Form von
senkrecht und horizontal verlaufenden Strichfolgen, von krausen
Häkchenformen und langgezogenen Spiralen. Ein Baum ist je
nach dem Gharakter der Zeichnung entweder in seiner tatsäch-
lichen Erscheinung erfaßt, z. B. als Weide mit palmartiger Krone,
oder als Tanne mit Moosgehängen durch die Strichart gekenn-
zeichnet, oder aber nur in wenigen Umrißlinien ohne feste Kon-
turen eines Stammes mit wirren und ungeordneten Zweigformen
linear bestimmt.

Die Steigerung des zeichnerischen Ausdrucks geht gelegentlich
bis zu völliger Verselbständigung der Linie: sie wird zum reinen
Ornament auf der Fläche. Ob die Formeln von siclx rundenden,
fließend aneinandergereihten Schnörkeln als Wolkengebilde —

4

49
loading ...