Berenbach, Josef
Verzeichnis der neuerworbenen orientalischen Handschriften der Universitätsbibliothek Heidelberg (Teil 2,2): Zugänge von Juni 1928 bis Dezember 1929: Sammmelbände und Anonyma — [S.l.], 1937

Page: 381
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/berenbach1937bd2_2/0012
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
J. Berenbach, Verzeichnis d. neuerworbenen oriental. Handsclir. 381

Das letzte Stück eines Briefes an einen Großwezir
(Jä»\jj^). Mit ihm bricht fol. 65a die Sammlung ohne
Kolophon ab.

65 beschriebene Bl.; 8°; 17 Zeilen. Nicht immer leicht lesbare Riq'a-
Schrift. Keine Glossen. — Undatiert. Zur Literaturgattung vgl.
Flügel, Katalog . . . Wien, I pag. 165 sqq.

T408: ilUy^-'i

Inc. fol. lb:____J- L^p JUad ^Jjlücl dsli y JS

[Tasawwuf-Risale].

fol. 9a: Am Schlüsse des Textes steht von anderer

Hand mit roter Tinte:

*^IaJ! ,jye~-jj ^j^U. p~L" lisb-

10 Bl.; 8°; 11 Zeilen. Schönes, kleines Nashi. — Undatiert. Literatur
noch nicht ermittelt.

P428: j~L\ .L-l "f

Logogriph zu den Namen Gottes — ein Matnawi-Vers
zu jedem Namen. — Notiz auf dem Titelblatt: JjS~

l_,C 5^_;_Uj Uj-Uj 6p J~u- ^lil ajlj ^^scsllaii Jti

4 Bl.; 8°; 27 Zeilen. Feines, deutliches, schwach hängendes Nashi. —
Geschr. 1181/1767. Das bei Ivakow, Catal. of Pers. Mss. in the As.
Soc. of Bengal (Curzon Collection) 180, 2 erwähnte Gedicht gleichen
Titels (von Saifi?) ist von unserem Texte völlig verschieden.

A245: 1. fol. 1: Ihn ad-Diba ['Abd ar-Rahmän ibn 'All],
t 897/1492.

Vgl. Brockelm. II 35.
2. fol. 91b: Ibn Qajjim al-Gauzija [Muhammad
ibn Abi Bakr], f V51/1350.

£Jj" 'r'^"^ ^.J^b •Jb.ae k->k5"

ö: tf. Jf^-"1 jUüi ijji-l «J ^1
H. H. und Brockelm. vacant. Nicht identisch mit
Berlin 2689.

99 BL; 8°; 21 Zeilen. Sehr sorgfältig geschriebenes, reich vokalisiertes
Nashi. - Cop. 1085/1674.
loading ...