Gilhofer & Ranschburg <Wien> [Editor]
Sammlung Franz Trau (Band 3): Illuminierte Pergament-Manuskripte des 14. bis 16. Jahrhdts., seltene Drucke des 16. Jahrhdts., deutsche und französische illustrierte Bücher, Almanache, Einbände, Austriaca & Viennensia, Aquarelle, farbige Städteansichten aus Österreich, Deutschland und den Nachfolgestaaten...: 10. - 11. März 1937 (Katalog Nr. 72) — Wien, 1937

Page: 2
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/gilhofer_ranschburg_wien1934_11_07bd3/0004
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
VERSTEIGERUNGS-BEDINGUNGEN.

1. Die Versteigerung erfolgt gegen sofortige Barzahlung in Österreich. Schillingen.

2. Die Ersteher haben auf den Zuschlagspreis ein Aufgeld von 20 Prozent zu ent-
richten. Das Eigentum geht erst mit der Zahlung des Kaufpreises, die Gefahr
bereits mit dem Zuschlag an den Käufer über.

3. Sämtliche Ankäufe sind unbedingt und ausnahmslos längstens drei Tage nach
Beendigung der Auktion in bar zu bezahlen. Spätere Zahlungen sind nur mit
ausdrücklichem Einverständnis der Unterzeichneten zulässig und bankmäßig zu
verzinsen.

4. Die Auktionsleitung behält sich das Recht vor, diejenigen verkauften Objekte,
welche innerhalb von fünf Tagen nach erfolgtem Zuschlage nicht übernommen
wurden, auf dem Wege der öffentlichen Versteigerung oder des freihändigen
Verkaufes zu veräußern. Der frühere Ersteher der Objekte hat den eventuellen
Mindererlös, sowie die durch den Wiederverkauf entstehenden Spesen zu tragen.

5. Die Auktionsleitung behält sich das Recht vor, Nummern zu vereinigen oder zu
trennen, sowie die Reihenfolge der Nummern nicht genau einzuhalten.

6. Sollte eine Meinungsverschiedenheit über den Zuschlag entstehen und nicht so-
fort zwischen den Beteiligten beglichen werden können, so wird die betreffende
Nummer sofort nochmals ausgeboten.

7. Da durch die Ausstellung Gelegenheit geboten ist, sich von der Eigenschaft und
dem Zustande der einzelnen Gegenstände zu überzeugen, können Reklamationen
nach erfolgtem Zuschlage nicht mehr berücksichtigt werden.

8. Vereinbarter Erfüllungsort für alle Verpflichtungen der Käufer und ausschließ-
licher Gerichtsstand ist Wien.

1. The Auction will be put up against immediate payment in cash in Austrian
Schilling.

2. The purchaser have to put down an additional payment of 20 %> to the price
determined by auction.

3. The lot becomes the property of the buyer after füll payment, the risks already
after the fall of the hammer.

4. All purchases have to be paid down in cash unconditionally and exclusively
three days after the auction is over. Later payments are only considered after
having been expressively admitted by the below signed firm and have to be
treated according to the usual bank-interests.

5. The Auctioneers hold the privilege to seil by way of public bidding or free sale,
all lots which have not been delivered within five days after the fall of the
hammer. The former purchaser of these lots will be responsible for an even-
tual inferior amount as a resuit of the re-sale as well as for the expenses occa-
sioned by it.

6. The Auctioneers hold the privilege to unite or to separate lots and not to fol-
low exactly the enumeration stated in the catalogue.

7. If any dispute arises about the lot and cannot be settled immediately, the respec-
tive lot has to be put up for auction again.

8. The exhibition offers the possibility to everybody to get thoroughly acquainted
with the quality and the state of the lots, and therefore Claims will not be consi-
dered after the fall of the hammer.

9. All obligations of the buyer have to be settled in Vienna, Austria, where there
will be also the only authoritative courts.

Messrs. Gilliofer & llanschburg are prepared to adoise intending purchasers, as far
as possible, and will execute bids on their behalf, free of charge. Lots will be
procured as cheaply as is permitted by other bids.

CONDITIONS OF SALE.

Telephone: U 23-1-74

I Stutiici.t

Cable-Address: Gi Iburg Wien
loading ...