Heigelin, Karl Marcell
Lehrbuch der höheren Baukunst für Deutsche (Band 3) — Leipzig, [1833]

Page: 136
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/heigelin1833bd3/0140
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DRITTES HAUPTSTÜK.

GRÖSERE GRUPP1RUNG VON BAUWERKEN.

EINZELNE GEBÄUDE - MASSEN.

Die ausgedehnteren, ein Ganzes bildenden Massen entstehen meist
durch allmäliges Anbauen, hie und da aus einem grosen Plane. Im
ersteren Fall hat sich oft durch das glükliche Talent der Nachfolger
eine ursprüngliche Anlage zwar nicht in streng simmetrischem Sinne,
aber doch mit wahrer architektonischer Schönheit erweitert — oft ist
freilich der Reiz des Anblikes auch blos so zu sagen ein malerischer.
Sehr ungleiche Gestalt des Plazes kann, wie schon früher bemerkt
wurde, auch bei neuem Entwürfe zu ähnlichen Gruppirungen führen,
die sich jedoch durch Harmonie der Anordnung und des Stiles als aus
einem Plan entstanden darstellen müssen. T. XVI, F. i gibt ein ge-
schichtliches Beispiel der ersteren Art. Es ist, mit einiger Reinigung,
von einem neapolitanischen Kloster genommen. Die verschiedenen ver-
tikalen Formen, die Ungleichheit des Bodens und der übrigen Umgebung,
führen zu anmuthigem Wechsel von Bildern, ohne zu sehr die Stren-
ge der Form zu verlassen. — Eigenthümliches Verdienst ist auch bei
hie und da gegebenen schiefwinkligen Grundformen zu erwerben. Das
ausgezeichnetste Beispiel hierin ist ein in den Grands prix der Pariser
Akademie enthaltener Grundriss für drei verbundene Wohngebäude im
Umriss des Palast MaSsimi und der Nebengebäude. Da der Entwurf

nicht
loading ...