Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Hugo Helbing <München> [Editor]
Die Plakettensammlung Alfred Walcher Ritter von Molthein, Wien: italienische, spanische, deutsche, niederländische, französische Arbeiten des 15. - 18. Jahrh. ; Versteigerung in der Galerie Hugo Helbing, München, 17./18. Mai 1926 — München, 1926

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.23965#0009
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
VORWORT

Die Plakettensammlung Alfred Walcher Ritter von Molthein,
welche die Firma Hugo Helbing im Aufträge des Eigentümers
zur Versteigerung bringt, ist das Ergebnis einer mehr als 35?jährigen
eifrigen und kunstwissenschaftlich interessierten Sammeltätigkeit. Dieser
heute bedeutendsten Privatsammlung das Geleite zu geben, ist der
Zweck dieser Zeilen.

Herr von Walcher entstammt einer Sammlerfamilie von ausgezeichnetem
Rufe. Sein Urgroßvater, k. u. k. Hofrat Leopold Welzl von Wellenheim,
war ein hervorragender Numismatiker, dessen Münzsammlung — über
45000 Nummern umfassend — in einem heute noch oft zitierten drei?
bändigen Werke beschrieben ist. Auch der Vater unsres Sammlers,
k. u. k. Hofrat Leopold Walcher Ritter von Molthein, der mit der
großen goldenen Medaille für Kunst und Wissenschaft ausgezeichnet
wurde, brachte neben den wertvollen Gegenständen seiner kunstgewerb?
liehen Sammlung eine bedeutende Collection griechischer Münzen zu?
sammen, die ein 1895 in Wien (bei Holzhausen) erschienener Katalog
mit 31 Tafeln ausführlich behandelt. Alfred Walcher von Molthein
studierte an der Theresianischen Akademie Jurisprudenz und diente
dann 22 Jahre als aktiver Offizier in der oesterreichischen Armee. Von
1902 an bis zu Beginn des Krieges leitete er die Kunstsammlungen des
Grafen Wilczek, vom Jahre 1915 an den Kunstschutz (Abteilung der
Metallarbeiten) in der Monarchie. Neben seiner Liebe zur Kleinplastik
pflegte Alfred von Walcher das Gebiet der deutschen Keramik. Eine
stattliche Reihe von wertvollen Abhandlungen über dieses bis dahin
wissenschaftlich vernachlässigte Gebiet hat ihn zum Verfasser. Als das
bedeutendste sei hier genannt: ,,Bunte Hafnerkeramik der Renaissance“.
Literarische Arbeiten über Plaketten hat uns Alfred von Walcher leider
nicht geschenkt; dagegen ist eine Auswahl von deutschen Plaketten
 
Annotationen