Kindler von Knobloch, Julius ; Badische Historische Kommission [Editor]
Oberbadisches Geschlechterbuch (Band 1): A - Ha — Heidelberg, 1898

Page: 491
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kindlervonknobloch1898bd1/0495
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Freiherren von Ctundelfingen.

N. N. Freiherr von Gundelfingen.

Conrad, Freiherr,

Ritter 1315, 1844, einigt sich mit seinem Bruder

wegen des Kirchensatzes in Hayingcn 1818,

vergabt an Kloster Salem 1834;

uxor: Hiltrud von Eglingen 1342.

Degenhard, Freiherr,

1315, 1351, Kitter 1344, todt 1365. 6. 4.;

uxor: Anna Gräfin von Kirchberg, 1365, 1366.

-^—N ,—

Otto, 1342.

Cunz, 1312.

Adelheid, 1342.

Stephan von Gundelfingen gen.

von Degeneck,

11., 1365, todt 1395, verpfändet

seinen Theil au Hayingen 1366

an Herrn Werner von Zimmern;

uxor: Margaretha Gräfin von

Hewen, 1365, 1366.

I

Sohwigger von Gundel-
iingen gen.v. Degeneck,
R. 1365, 1393, todt 1395,
verpfändet 1365 seiner
Mutter die Stadt Hay-
ingen und diehalbe Burg
Degeneek.

Stephau,

erhält 1395 die Burg Degeneek, kauft 1405 um

563 Pfund das Burgstall Habsberg, wird mit

demselben belehnt 1406, 1413, lebt 1423, todt

1430. 13. 11.;

uxor: Anna Truchseß von Waldburg, von König

Ruprecht in den Freiherrenstand erhoben d. d.

Konstanz 1408. 25. 3.

Brigitta, lobt 1395;
heir.: 1350 oder 1853
Werner Herrn von Zim-
mern, 1366 Pfandberr der
Stadt Hayingen, t 1384.
12. 3. fast 100 Jahre alt,
sep. in Meßkirch.

Margaretha,
1394, 1404, erwirbt 1403
das Bürgerrecht in Rott-
weil ;
mar.: Aigelwart von
Falkenstein 1394, todt
1401.

1430 (Stiftsdame V) in Buckau, kauft das Dorf
Emerfeld im .Württ. O. -A. Riedlingen, 1480.

Wilhelm Freiher von Gundelfingen,
1435,1445, kauft einen Theil der Stadt Hayingen

1442;
uxor: Magdalena Gräfin von Lupfen, todt 1485.

(Die Söhne und Töchter theilen das Erbe der Eltern 1485.)

Degenhart,

kauft einen Theil der Stadt Hayingen 1442, er

ist wohl der «alte Degeuhart v. G.», welcher bei

der Gütertheilung 1485 mit Renten abgefunden

wird;

uxor: Anna Wylandin, 1179.

Georg Freiherr von Gundelfingen,

mit dem Burgstall Habsberg belehnt 1481,

erhält 1485 Schloß und Dorf Nuefarn, die Vogtei

und den Weiler Burgow, etc.;

uxor: Walburg Gräfin von Kirchberg 1485.

Erhard Freiherr von Gundelfingen,

erhält 1485 die Stadt Hayingen, das Schloß

Degeneck, das Dorf Muenstdorf etc.

<

o

o

Wilhelm von Gundelfingen,

1479, Satzbürger in Rottweil 1488, Bürger in

Villingen 1494, testirt 1507. 19. 4.;

uxor: Agathe Sütterln 1499.

Schwiekcr Freiherr von Gundelfingen.
1520, t als Letzter seines Stammes 1547; da er von seiuer Gemahlin Elisabeth

Gräfin von Montfort keine Kinder hatte, adoptirte er:
Maria de Bowart-Gomignies (Tochter des Claudius de Bowart und der Johanna

Gräfin von der Marck), 1546, t 1565. . . ., sep. Neufra;

heir.: Neufra 1536. 4. 5. Georg II Grafen von Helfenstein, f 1573, n. Bamberg

1518. 7. 11., + 1573. 17. 11., sep. Neufra,

rem. 1569 mit Apollonia Gräfin von Zimmern, Erbin von Meßkirch und

Wildenstein.

,--------------------------------------------------------------------------.

2. Ehe: Frobeu Graf von Helfenstein, Freiherr zu Gundelfingen u. Gomignies,

n. 1573, f 3606, Kaiserlicher Kammergericlns-l'räsident bis 1603;

heir.: 1603 Maria Gräfin von Helfeustein, n. 1586. 26. 3.

_ ,------------------------------------A------------------------------------,

Johanna Eleonore Grätin von Helfenstein-Gundeliingen,

Erbin von Meßkirch, n. 160«. . . 11., t 1629. 28. 7., sep. Meßkirch;

heir.; 1622. 10. 6. Wratislaw Grafen von Fuerstenberg, Stifter der Meßkircher

Linie seines Geschlechts, n. 1600. f 1642. 27. 5., sep. Meßkirch.

Georg, Hans, Stephan, Katharina,

starben als Kinder. f uuvermählt. heir.: 1) Ludwig Freiherrn von Brandis, f als

I.l'tzlrr seines Geschlechts;

II) (HeimSTCTerbnet' i:>lTC"30r?.7 Hans Grafeu

von Werdeuberg, f 1522. 9. 7. aproles.

4-
loading ...