Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — NF 22.1911

Page: 129
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1911/0136
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
ARBEITEN DER HANDWERKERSCHULE IN BIELEFELD
129


Handwerkerschule Bielefeld: Aktskizzieren. Lehrer Karl Muggly

Flächen dekorativ schmücken. Sie wollen Ausdruck in der
Linie als solcher, Temperament in der Farbe als solcher . . .
— Sie wollen die großen, schlagenden Wirkungen primi-
tiver Ornamentik und überkultivierter Farbenorgien. Ja,
sie wissen selbst noch nicht, was sie wollen. Sie wollen
leben, dasein, schaffen. □
□ Nun gut. Weshalb soll man da aus dem Häuschen
geraten? Das sind Tatsachen, mit denen das Leben sich
einfach bejaht. Kultur wird diesen Jüngern, sofern sie
nicht vorzeitig verschwinden, die Erziehung geben. □

□ Und der Kritiker? Soll er ein grämlicher Lehrgreis
sein, der die Fühlung mit der Jugend verloren hat? Soll
er ein Parteigänger sein, der in der Kunst vom Fortschritt
nichts wissen will, der an Namen klebt? n
n Früher sollten die Mittel, die Technik das Alleinselig-
machende sein. Noch früher wurde dem Inhaltlichen ge-
huldigt. □
□ Jetzt will man zu einer Form, die über beides sich er-
hebt, die mit tadellosen Mitteln den persönlichen Willen
dokumentiert. Tradition und Persönlichkeit werden sich


Kunstgewerbeblatt. N. F. XXII. H. 7

20
loading ...