Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Leo Liepmannssohn <Berlin> [Editor]
Autographen von Musikern, Schriftstellern, Gelehrten, bildenden Künstlern, Schauspielern, historischen Persönlichkeiten und Naturforschern: Versteigerung 9. Dezember 1932 (Katalog Nr. 63) — Berlin, 1932

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.5715#0033
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
27

habe..." Es folgen interessante Hinweise urheberrechtlicher Art und Angaben über das zugehörige Portrait.
Es handelt sich um s. Violinschule.

175 Spontini (Gasparo), ital. Opernkomponist (1774—1858). Eig. Brief m. U. Paris ce 5 Octobre 1814.
l3/4 S. 4°, eng beschrieben.

An Baron v. Drieberg in Berlin, dem er mitteilt, daß er ihn in einer Geldtransaktion in Anspruch genommen
habe. Für die Proben zu ,,F e r n a n d Cortez" möchte er gern nach Berlin kommen, dann gehe er nach Wien
und von da über Italien wieder nach Paris.

176 Staden (Joh.), Nürnberger Organist (1581—1634). Eig. mus. Albumbl. m. U. Norimbergae ad D.
Sebald, scribebat die i4octob. 1629. 1 S. Kl.-Quer-8°.

Canon ä 5 mit dem Text: Sanguis Jesu Christefsicl] filii Dei, emundat nos ab omni peccato". — Sehr
schönes Stück von großer Seltenheit.

177 Stainer (Sir John), Musikgelehrter u. Orgelspieler (1840—1901). Eig. Brief m. U. Oxford, June 17.
1893. 2% S. 8°. M. Couvert.

Dank für ,,your kind present of the Synagogue music".

178 Stammbuch der Sängerin Sofia Malbuison-Battistini, enthaltend etwa 30 eigenh. Ein-
tragungen aus den J. 1904—8. Quer-40. Pergamentbd. mit Goldornamenten.

Schönes Album mit musikalischen Eintragungen folgender Musiker: R. Leoncavallo (aus seinem ,,R o -

I a n d"), Enrico de Lena, Lorenzo P e r o s i (aus dem „Giudizio universale"), G. Sgambati (Anfang einer Toc-
cata), P. M a s c a g n i (aus „Iris"), Tomas Breton, Umberto Giordano (aus „Siberia"), L. Denza, A. M e s -
sag er (aus ,,Veronique"), Paolo Tosti („Malia"), Leop. Mugnone, Jules M a s s e n e t (aus „Werther"), ferner
Einträge der Musiker: Mattia Battistini, Jules Massenet (L. a. s.), Enrico Caruso (eigenh. Selbst-
Karikatur u. Photogr. m. eig. Widm. u. U.). Von Schriftstellern haben folgende eigenh. Eintragungen geliefert:
Antonio Fogazzaro, Jose Echegaray (Vierzeiler), Manuel del Palacio (Vierzeiler), Math. Serao;
es folgen mehrere schöne Zeichnungen (in Bleistift, Aquarell, Feder u. Buntstift) von Ferd. Zunnika, Paolo Bar-
tolini, I. Nogue, C. Konannoff, C. Pia, sowie Eintrag des spanischen Staatsmannes C. de Romanones.

179 Strauß (Johann, Sohn), der „Walzerkönig", Operettenkomponist (1825—99). Eig. mus. Skizzen-
blatt. 1 S. 40. (M. Bleistift.)

Partitur-Skizze aus „Ritter Pasman (13 Takte). — Mit Echtheitsbestätigung von Frau Johann Strauß,
Wien 1921.

180 — Eig. Brief m. U. („Jeanny Strauss") o. O. u. D. 2% S. 8°.

An den Verleger Haslinger in Wien, in Geldangelegenheiten. , ,Ich habe doch nicht die Aufgabe, die Spitzbübereien
der Verleger mit meinem sauer verdienten Geld zu bezahlen. Firmen wie Haslinger, Schott, Breitkopf & Härtel ..
müssen wissen, wie sie mit Compositeurs u. ihren Collegen zu verfahren haben ....". — Beiliegend: Strauss
(Henriette, geb. Trefftz), Sängerin, 1. Gattin v. Johann Strauss Sohn (1824—1880). Eig. Brief m. U. („Frau
Johann Strauss"). Wien, 7. Juni 1S79. 3 S. Kl -8°. Im Namen ihres Gatten geschrieben, der es ablehnt ein
Textbuch anzunehmen. „Haben Sie ein anderes Libretto zur Verfügung oder ist der 2. Theil der „Fied er-
mau s" schon umgearbeitet."

181 — Visit-Photographie m. eig. U.

1S2 Strauss (Richard), Komponist (geb. 1864). Eig. Brief m. U. Taormina 19. April 1893. 4 S. 8°,
eng beschrieben.

An Hermann Levi, betr. die Vorbereitungen für sein zweites Engagement in München. Er bittet „die
endgiltige Erledigung des mir im Ganzen höchst sympathischen Antrages bis zu meiner Rückkehr nach München .."
zu vertagen. Daran anschließend kommt er darauf zu sprechen, was „mich seit meiner Münchner Tätigkeit per-
sönlich von Ihnen getrennt hat", und führt als Grund an die Art u. Weise, wie „die Pensionierung meines
Vaters" erfolgt sei. „Doch da mein Vater ... dieselbe verschmerzt hat ... will auch [ich] sie ... aus dem Ge-
dächtnisse streichen."

183 — Eig. Brief m. U. Garmisch, 20. April 1910. 1% S. 8°.

Betr. die Verlagsübernahme der von ihm herausgegebenen Sammlung „Die Musik". „Ich wünsche wie bisher,
weder Risiko, noch Gewinnchance, sondern . . zu den alten Bedingungen .. Namen u. Arbeitskraft zur Verfügung
zu stellen."

184 Virtuosen: Pianisten, Orgelspieler, Harfenisten. Sammlung von etwa 25 meist eigenhänd. Briefen
oder Billets m. U.

Eug. d'Albert, H. v. Bülow, F. Busoni, H. Ehrlich.'-J. Nep. Hummel, Alfr. Jaell, Clot. Kleeberg, F. W. Kühnau,
Fred. Lamond, Fr. Liszt (Visitenk. m. eig. Zeilen), Sophie Menter, Ig. Moscheies, Ch. Oberthür, E. Pauer, Marie
Pleyel.C. Reinecke, J. Rosenhain, Clara Schumann (Visitenkarte m. eig. Zeilen), W. Taubert, Sig. Thalberg, K. Gottl.
Umbreit, Ch. Voß, Rud. Willmers u. a.

185 Wagner (Richard) (1813—83). 1). Eigenhändiges Musikmanuskript: „Zum Fliegenden Hol-
länder. Schluß der Ouvertüre (pag. 42 der autographierten Partitur, nach der ^)". Partitur.

II Seiten. Folio (Papier zu 21 Liniensystemen). — 2). Eigenhändiges Musikmanuskript: „Schluß
des dritten Aktes [des „Fliegenden Holländers"]. Nach den fünf ersten Tacten der pag. 409 der
Partitur. . . ." usw. Partitur. 2 Seiten. Folio. (Papier zu 21 Liniensystemen).

Autographen-Versteigerung Nr. 63.
 
Annotationen