Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Lothar Meggendorfers humoristische Blätter — 10.1892 (Nr. 79-91)

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.20905#0114
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
FnsrrLioris-Gebuhrkn

4nral gespaltene
43 unn breitr
Wonpareill'ezeile

5V Pfennig.

lViederholungen mit

R a b a L L.

Inseratenbeilage m K. Meggendoners yumürMMnxlanern^V^äMM^M^k?^^7

Inseratenannahme

bei der

Innorirenvrrrvslknng
k. iNcggend. tznm. Llätter.
direkt

Wiiigen ti. Stuttgari

sowie bei allen
soliden und bekannten

A„noi»ce>,erpcditio»rett.

-^l»-

Wr 80. Eßliugen bei Stnttgurt, de» 7. Juli 18S2. X. Rand.

ieiliLnisclis Ilotli-tVöinö

. vorrüglictiö yiiLlität, bösser ak korciöaux,

ab .n 65 ?fA. P61' 5it6k

l Lo slltlsledeu mit 2 ALnron VlasLbsn tVsr?- s) kzs !

tranko xsZsn biin^.Lkiunz von l.>rtv.

1 I'rodekiste — 10 ALnriö riaoon-m ab bisr 10.'

KN66k?86km U6!US

1 krodekiste — 10 riLsobsn in 10 ans- M1?- t 6
srlsssnsn Sortsn, inol. VsrpLvbnn^ v'Ltv,

fsius Ms OngLl'-Usius

I?rodeI<i8tsni.4kI.Okener,4kI.VillLN)'erM1^ 1^4 sr/z
o. 2 kl. Xeneser — 10 kl. inol. Vsrps.sk. 4 ^."<0

2ierZ2Li* L Lnoss,

»(krnsisnr, iiaasnnnki XneuL>ingen,8odvsi2.

kilialen in St.IIIiedele, 8iiä-'rirnl n. 6atLnia.InssI8IeiIisn.


Kriefkasten der Dedllktion.

Zärtlicher Ehegatte. Sie haben ganz recht.

N. S. in Br. Mehreres bekamit, anderes Varianten, dcr Rest „Au"!

I. G. St—d. Jhre Einsendung ist leider nicht geeignet.

Wißbegierigc. Wir haben Erkundigungcn eingezogen, aber noch nicht die Aus-
kunft erhalten, welche Jhre Frage ganz beantwortet.

Gesundheitsregel.

Unreiuer, schlechter Znstand des Blutes hat seine Ursache in functioneller
Störnng der Verdniuingsorgane, Lebcr und Nieren, mid ist die Ursache von Skropheln,
Hautausschlag, Schwären und allgemeiner Schwäche.

Behufs Bornahme einer gründlichcn Reinignng des Blntes uud zur Be-
seitigung oben erwähnter Zustände bediene man sich Warner's Safe Cure, welches
Mittel einen gnnstigen Erfolg nie verfehtt. Es ist dies besonders jetzt im Frühjahre
rathsam.wo in Folge des langen Winters der Organismus in geschwächtem Zustande ist.

Zu beziehen von: Schwanen-Apvlheke in Ejjlingen; Hirsch-Apotheke in Heil-
bronn; Hirich-Apotheke in Nentlingeii; Mohren-Apotheke in Ulm; Hirsch-Apotheke in
Stuttgart; Ludwigs-Apotheke in München; Hof-Apotheke zu St. Afra in Augsburg;
Marien-Apotheke in Nürnbcrg; Engel-Apotheke i,i Würzburg; Stern-Apotheke in
Straßburg i. E.; Eugel-Apotheke in Frankfnrt a. M.; Einhorn-Apotheke in Speyer;
Eiigel-Apotheke in Leipzig: Weiße-Schwan-Apotheke in Berlin L., Spandaucrstr. 77;
Löwen-Apotheke in Magdeburg: Pharmacy Jnternational, neuer Wall in Hamburg;
Kränzelmarkt-Apothcke in Breslan, am Hintermarkt 4 nnd Schloß-Apotheke in Han-

63s!Wf0N!3I!?6N

u. pi^uie«.
t'lui>i>en, Vuseii)
tknxj6lrl!>ei' niut
t>i ukti^ui en ete.

!<3i86N- U.
lLniegerüenkmgls!-

IVIoi'iin^üiring

Uerli» X.,

^korm. >1.^chO bis dl. 50.—^

Soliuss V. 34,— bis ,Vl. 250,—. 3Mkr.
Oarnntls. lämtauseb ^sststtst.
ülLsknLbms oäsr VorLusbsriLbluux.

IU. krsisdüvber xrntls u. lruueo.

Rnirert Heeiit

8sslin8., Oi-sni'enötl'.SS.

! mit 8tvn>i>ol Ü1K. 3.30, a», 7. rr»u,. M


88Z»<nri»»«

schwache Personen sollten nicht nnterlassen,
das Or. Osrrnelil'sclis Lissnpulvsr zu

gcbranchen. Weltberühmt se^t27 ^alp-cn,

voll des höchsteii Lobcs. Schachtcl Mk.l.iöO.
Großer Erfolg nach 3 Sch. Allcin echt:

Königl priv Äpothekez. weißcn Schwan,
Berlin, Spandanerstr. 77. Tausende
Dankschreiben aus allen Welttheilen.


stehenden, rcellen Bankhauie znm Ver-
kanfe courshabendcr Werthpapiere
niit bedeiitcndeii Gewiiinchancen,

deren Verkauf gesetzlich erlaubt, zu

100 Mk. und inohr ohiie^Nisico zü
verdienen; bei besonderer Tüchtigkeit

Programme und Bedingunaen gratis
Offerten unter L. 52.

Berlin S.W. Postamt 47.

iook iiikll iii

fvLklZOkltllöN Kkgozevvsrk L tKadomeistse ect


!»»»§»» «»8,

iiei-vmLim L 60.,

Memriilü V6i8iiniiitz

!ul6i'688:t>i1oi l'I><>1o^i :is»Iiio>i u.
I>66tÜ16 kür 30 ^n vsrlnnzsu.

U3lll 3N ^ÜNllkI'

fiuü. Zoiimiüi, l)v68r!6n.

Iechpreller für (sjch): Ietzt, da
ich mir eine neue Hlasche besteilt
habe, märe eigentlich der rcchte
iltoment zum verduften; oder
soll ich dieseSlasche nochtrinken?
— Natürlich werde ich sie trinken!
Was brauch' ich da dem Wirt
etwas zu schenken!

Zin ^goist.
 
Annotationen