Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]; Miller, Matthias [Oth.]; Zimmermann, Karin [Oth.]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 304 - 495) — Wiesbaden, 2007

Page: 2
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2007/0062
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 304

II.

Handschriftlicher Teil (Bll. 1, 48-195). Lagen: 1 + [Drucke] + 3 II 59 + IV 67 + 31 II 191 + (II+l) 195 (mit Bl. 191a).
Bl. 1 ist vor den ersten Druck geklebt. Wz.: verschiedene Varianten Ochsenkopf mit einkonturiger Stange mit
Kreuz, darunter vergleichbar Piccard 2, Typ V/249 (Bll. 48—83, 124-167, 180-187, 191a—194; Augsburg u.ö.
1544/45), Typ V/244-245 (Bll. 1, 108-123, 195; Augsburg u.ö. 1536-1538); Doppelanker mit Schrägsprosse mit
Stern in Wappenschild (Bll. 84-107), Piccard, WZK, Nr. 21.675 (Ulm 1539); Ochsenkopf mit Wappenschild
(Bll. 168-179, 188-191), Piccard 2, Typ III/1-2 (Augsburg u.ö. 1535-1542). Schriftraum und Zeilenzahl variie-
rend. Kursive des 16. Jhs. wohl von einer Hand aus unterschiedlichen zeitlichen Stadien.

l r/v CHRONISTISCHE NOTIZEN AUS AUGSBURG (1501, 1503, 1545; Todesanzei-
gen nur im Register). Namenliste: Hanns Güttbrott, Michel Port von Hamerstetten, Schnei-
der, Hanns Mawrer genannt Gronabach, von Kamlach bei Mündelhaim, Weber, Christoff
Reyschacker, Weber; Rainer Wechsel (Georg von Maxelrain) wird in seinem eigenen Haus
von einem 12jährigen Knaben, der Köchin und einer Jungen tochter ermordet. Die drei
Mörder werden hingerichtet, der Knabe wird geköpft, die Köchin gepfählt und die Toch-
ter bei lebendigem Leibe begraben (11. November 1503); (l v) das Gewölbe im Chor von
St. Georg wird erneuert und das Wappen der Familie Gossembrot angebracht (1501); in
St. Georg wird das Gewölbe des Langhauses gebaut (1503); Inschrift auf dem Stein über
dem Grab von Johann Georg und Endris Koler (f 1539) im Kreuzgang von St. Moritz
(1545).

48‘-62 r ‘AUGSBURGER CHRONIK VON 1368 BIS 1406 (1447)’ (Auszüge 1388-1406).
Anno 1388 Jar vmh sant Veits tag do zugen vnsere söldner von Bayren vnd wolten hain
gen Augspurg... 62 r man soll wissen das die astronomey hatten es ain güten weil den
leutten vorgesagt. Text: Die Chroniken der schwäbischen Städte: Augsburg, Bd. 1, Leip-
zig 1865 (Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis ins 16. Jahrhundert 4), S. 83/
Z. 1-S. 91/Z. 11, S. 92/Z. 23-S. 93/Z. 11, S. 95/Z. 3-S. 110/Z. 21.

62 r CHRONISTISCHE NOTIZEN AUS AUGSBURG (1440-1499). (62 r) Schaumeister
der Farbtucher schwören vor dem Rat (3. Oktober 1478); (62 r) die Augsburger Juden
verlassen die Stadt (1440); (62 r) Jörg von Riedheim wird gefangengenommen (1441). Vgl.
hierzu die Chronik des Hector Mülich 1348-1487 (Die Chroniken der schwäbischen
Städte: Augsburg, Bd. 3, Leipzig 1892 [Die Chroniken der deutschen Städte vom 14. bis
ins 16. Jahrhunderts 22], S. 79/Z. 7-9, 14-15); (62 r) die Augsburger ziehen unter ihrem
Hauptmann Wilhelm von Pappenheim gegen die Schweizer (9. April 1499).

62 v-63 r URKUNDE (Abschrift). Hans von Stainhaim zu Underwalhach und Jörg von
Stainhaim zu Burgaw, Brüder, entlassen Margreth Gerwingin, Hans Gerwings von der
Lawginger Tochter, aus der Leibeigenschaft, aus der sie sich losgekauft hat. 25. Novem-
ber 1512. Sigler: Jörg von Steinheim für sich und seinen Bruder.

63 r TODESANZEIGE. Jacoh Gregk, gestorben am 18. Februar 1480, begraben im Augs-
burger Dom.

63 r-64 r ROGGENABRECHNUNG DER HEILIGENPFLEGER IN KLEINAITIN-
GEN, 5. Dezember 1514. Abgabenpflichtige: Vlrich Vischer, Lewpolt Schneyder, Lienhart
Pruckmayr, Cünrat Stromayr, Barhel Schmidin, Hanns Part von Othmersshausen, Wolff-

2
loading ...