Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]; Miller, Matthias [Oth.]; Zimmermann, Karin [Oth.]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 304 - 495) — Wiesbaden, 2007

Page: t
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2007/0937
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 493

quard Brisacher (vgl. Cod. Pal. germ. 491, 471 v), Breslau, 6. Januar 1439 [recte: 8. Januar]
(RI XII, Nr. 559). - (304 r) desgl. Kurfürst und Erzbischof Dietrich (Schenk von Erbach)
von Mainz (um 1395-1459; Gatz 2, S. 630f.), Mainz, 21. März 1439. - (304 r) desgl. Kur-
fürst und Erzbischof Raban (von Helmstatt) von Trier (um 1362-1439; Gatz 1, S. 749f.),
Mainz, 23. März 1439. - (304 v) desgl. Kurfürst und Erzbischof Dietrich (von Moers) von
Köln (f 1463; Gatz 2, S. 480-485), Mainz, 30. März 1439. - (304 v) desgl. Pfalzgraf Otto I.
von Pfalz-Mosbach (1387-1461; EST N.F. 1/1, Taf. 93) als Vormund für Kurfürst Lud-
wig IV. von der Pfalz, Heidelberg, 31. März 1439. - (304 v-305 r) desgl. Kurfürst Fried-
rich II. von Sachsen (1412-1464; EST N.F. 1/1, Taf. 153), Meißen, 19. Februar 1439. -
(305 r) desgl. Kurfürst Friedrich von Brandenburg (1371-1440; EST N.F. 1/1, Taf. 129),
Ansbach, 15. März 1439. - (305 v-306 v) Kurfürst Wenzel I. von Sachsen-Wittenberg (um
1337-1388; EST N.F. 1/1, Taf. 196) bestätigt als Reichserbmarschall die durch Karl IV.
vollzogene Belehnung Heinrichs XI. von Fleckenstein-Dagstuhl (f 1420; EST N.F. 7, Taf. 25)
mit dem Zoll zu Selz am Rhein, Leuten in den Kirchspielen Sesenheim, Kautenheim und
Rappenheim sowie Holzrechten im Hagenauer Forst, Wittenberg, 11. November 1378. -
(306 v-309 r) Karl V. bestätigt Privilegien der Ganerben der Geschlechter von Buchseckh
(Buseck) und von Drahe (Trohe) im Buchseckertale (Busecker Tal bei Gießen; zum Teil
inseriert Vorgängerurkunde von Friedrich III., Wien, 16. Mai 1478 [RI XIII,8, Nr. 404];

die Bestätigung Maximilians I., Worms, 11. April 1495 [RI XIV,1,1, Nr. 1.539] in Cod. Pal.

germ. 491, 271 v), Worms, 28. März 1521 (RRB, Nr. 963). - (309 r/v) Graf Philipp von Solms-
Braunfels (1494-1581; EST N.F. 17, Taf. 34) vidimiert ungenannte Urkunden, 19. Januar
1529. - (309 v-311 r) Wahlkapitulation Karls V., 3. Juli 1519 (RRB, Nr. 1*; s. auch 42'-51 v,
62 r/v). - (31 l r—315 v) KarlV. erklärt gegenüber den kaiserlichen Kommissarien Bischof
Christoph (von Stadion) von Augsburg (1478-1543; Gatz 2, S. 678f.), Bischof Georg
(Schenk von Limpurg) von Bamberg (1470-1522; Gatz 2, S. 631 f.) und Bischof Wilhelm
(von Honstein) von Straßbure (1475-1541; Gatz 2, S. 310-312) ergangene Urteile zwi-
schE - 8; EST N.F. 1/1, Taf. 72) und Wilhelm dem

Rei — p) >9; ebd.) sowie Landgraf Philipp von Hessen

(vg' E- 1- lnbogen und Dietz für gültig und befiehlt, sie


268a :;-

;;.r/v

, 293 v, 294a :;- r/v,

315a ::- l/v leer

(12 E

Rei — m
ricfE_

Pfa;|_^
geb|_
buc -
Taf
sun =-
der = ^
330 E

aies

= LO


— '’t


= C*3


E


— C\1

O

o o

DLUTIONEN U.A. >Absolutiones, Cassatio-
n als nemlich Restitucion, Suspension, Reuoca-
I. absolviert alle diejenigen zum Teil genann-
ht über Danzig und Elbing mit diesen Städten
aer 1515. - (322 r-326 v, 328 r) Karl V. setzt die
is zu neuen Verhandlungen auf dem nächsten
327 r) Wenzel befiehlt dem Hofrichter zu Zü-
, daß dem Juden Kurfürst Ruprechts von der
tern der Stadt Zürich seine Güter zurückge-
msschnitt aus einem Urkunden- oder Kopial-
Württemberg (um 1340-1388; EST N.F. 1/2,
Viesters aus Weil der Stadt und dessen Freilas-
einem Urkunden- oder Kopialbuch). Es folgt
n Städte an die schwäbischen Städte. - (328 r-
orenz Stawber von der Schweigepflicht, damit
•falls auf dem Rhein anzeigen kann, Augsburg,

619
loading ...