Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]; Miller, Matthias [Oth.]; Zimmermann, Karin [Oth.]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 304 - 495) — Wiesbaden, 2007

Page: 261
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2007/0321
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 374

nicke 2, S. 13-236 (jeweils mit dieser Hs.). Zum Text vgl. Wisniewski, s.o.; Wolfgang
Dinkelacker, in: VL 2 10 (1999), Sp. 1.309-1.322; Joachim Heinzle, in: Killy 12 (1992),
S. 399-401. Hs. u.a. erwähnt bei Koppitz, S. 114 Anm. 49. Text in der Fassung a der Haupt-
version D auch in Cod. Pal. germ. 365, 36 l, in Hauptversion B in Cod. Pal. germ. 109, 3 r.

131 va-136 rb SCHONDOCH, DIE KÖNIGIN VON FRANKREICH. >Gnad got<. Dle
geschrifft betutes vns geschach/ Daz man in hohen eren sach ... 136 rb Hilff vns zü der
freüden din/ Vnd beschirm vns vor der helle pin. Amen. Das Märe ‘Die Königin von
Frankreich’ ist der am häufigsten überlieferte Text dieser Gattung. Text u.a. auch in Cod.
Pal. germ. 472, 195 rb-200 va. Text: Adelung, Gedichte, S. 208-212 (Auszug nach dieser
Hs.); Schondochs Gedichte, s. Lit., S. 77-139; Schondochs ‘Königin von Frankreich’, s.
Lit., S. 211-343 (mit dieser Hs., Sigle H). Zum Text vgl. Udo Arnold, in: VL 2 8 (1992),
Sp. 820-823, bes. Sp. 822; Norbert H. Ott, in: Killy 10 (1991), S. 367. Hs. u.a. erwähnt
bei Hans Ferdinand Massmann, Ueber Docen’s Handschrift des Gedichts: von einem
König von Frankreich, in: Mone, Anzeiger 4, Sp. 44f.; Fischer, Märendichtung, S. 288,
398. - 136 v-139 ::' v leer.

KZ

Cod. Pal. germ. 374

Heinrich von dem Türlin: Diu Cröne

Papier • 500 Bll. • 26,1 x 19,3 • Heidelberg (?) • 1479

Lagen: I 1 (mit Spiegel) + (VI+1) 11 (mit Bll. 2 ;:‘-3 ::‘) + 40 VI 491 + (IV-1) 497 (mit Spiegel). Durch Verbinden fehler-
hafte Lagenordnung (korrekte Blattfolge: Bll. 2 ;:'-95, 180-275, 96-179, 276-497 ;:'). Foliierung des 17. Jhs.: 1-
495, Bll. l ;:'-3 ;:', 496 ;:'-497 ;:' mit moderner Zählung. Wz.: verschiedene Varianten Buchstabe P mit Blume, darun-
ter ähnlich Piccard 4, XII/631 (Frankfurt/M. 1479), XII/552 (Köln 1482), XII/555 (Köln 1481), ähnlich IX/796
(Braunschweig 1478/79); verschiedene Varianten Buchstabe P, darunter Piccard 4, IV/448 (Donaueschingen
u.ö. 1480), IV/385 (Donaueschingen 1479), IV/272 (Utrecht 1477). Schriftraum (zum Teil mit Metallstift be-
grenzt): 18,5-19 x 8-9,5; 26-33 Zeilen. Text versweise abgesetzt. Bastarda von einer Ftand (Ludwig Flügel; auch
Schreiber von Cod. Pal. germ. 363; s. Herkunft). Wenige Korrekturen und Durchstreichungen von der Hand
des Schreibers. T Überschrift in Rot; rot-tintenfarbene Initiale mit ornamentalen Schaftaussparungen, Binnen-
feldornamentik und Besatzfleuronnee über acht Zeilen. Rote Lombarden, zum Teil mit Schaftaussparungen und
Punktverdickungen, über zwei bis drei Zeilen. Wenige Cadellen (zum Teil rot-tintenfarben). Wenige Maniculx.
Majuskeln der Versanfänge rot gestrichelt (außer 425 v/426 r). Papier leicht stockfleckig, beginnender Tintenfraß.
Pergamenteinband des 17. Jhs. (römisch), Rückentitel: 374! [19. Jh.: Aventüre/ Krone]/ Poema/ In/ Laudem/
Regis Arturi. Gelb-griines Kapital. Modernes Signaturschild: Pal. Germ. 374.

Herkunft: 495 v Datierung und Schreibereintrag (s.d.; Abb. 27). Lokalisierung nach der Schreibsprache. Schreiber
evtl. identisch mit Ludwicus Flogel de Argentina, cler\icus] Argentinensis, der sich am 3. Januar 1451 in Heidel-
berg immatrikulierte (vgl. Toepke 1, S. 265; Backes, S. 166 Anm. 192). Backes, S. 162, vermutet als Auftrag-
geber der Hs. den zum Zeitpunkt der Abschrift regierenden Kurfiirsten Philipp von der Pfalz. Hs. der älteren
Schloßbibliothek, verzeichnet bei der Katalogisierung 1556/59: Vatikan BAV Cod. Pal. lat. 1937, 4 r [Historio-
graphi et Cosmographi A in foliis; am Rand nachgetragen: suecb k]: Artus der Khönig vnd sein hofgesinde,
Reymen weiß auf Papir geschrieben, 1.4.19 (gleichlautend Cod. Pal. lat. 1941, 2 V). Danach bei der Katalogisie-
rung 1581 im Inventar der Heiliggeistbibliothek verzeichnet: Vatikan BAV Cod. Pal. lat. 1956, S. 60 [2°]:
Abenthur Cron vom Konig Artus reymen Papir bretter rot leder bucklen (gleichlautend Cod. Pal. lat. 1931, 308 r).
2 ;:' r Capsanummer: C. 175; alte römische Signatur: 1827. Eine Abschrift des 19. Jhs. durch Johann Georg Leh-
mann (s. Einleitung, S. XVIII) befindet sich unter der Signatur ms. 1951 (All. 34) in der BNU Straßburg (vgl.
Kat. Straßburg, BNU, S. 403). Über die gesamte Hs. verstreut Notizen, Anstreichungen, Korrekturen (!) und

261
loading ...