Kalning, Pamela; Miller, Matthias; Zimmermann, Karin; Universitätsbibliothek Heidelberg [Editor]
Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 496 - 670): bearb. von Pamela Kalning, Matthias Miller und Karin Zimmermann ... — Wiesbaden, 2014

Page: 167
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/miller2014/0207
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Pal. germ. 560

1 r—5 8 1 HERZOGIN DOROTHEA SUSANNE VON SACHSEN-WEIMAR,

MEDIZINISCHE REZEPTSAMMLUNG (Auszug).

Als Rezeptzuträger, Probanden und Gewährsleute werden genannt: Pfalzgräfin Elisabeth
von Pfalz-Lautern (l r); die alte Gräfin von Württemberg (l v); die Löfflerin von Augsburg
(2 r, 51 v); die Gräfin Castel (2 V, 53 v); Kaiser Karl V. (5 r); die von Hennberg (l v, 27 r); Gräfin
Ursula von Falkenstein (8 V); Gräfin Anna von Hohenlohe-Neuenstein (9 r, 9 V, 12 r, 17 v, 55 r);
Königin Maria (14 v, 15 r, 50 r); das Kind eines Müllers (17 r); Görg Kuckerin (18 r); Dr.
Thomas Erastus (25 r); Dr. Matthäus Ratzenberger (28 r); Dr. Simphoria de Campheris
(42 r); Alessandro Benedetti (42 v); Georgius Valla (42 v); etliche gelertte Doctorn zu
unnsernn zeitten in teutschlandt (42 v); Ortolf von Baierland (52 v); Herzogin von
Württemberg (53 v); die junge Osteimerin (53 v). Herkunftsangaben: Stuttgart (l r, 6 V, 10 r,
12 r, 19 r, 25 v, 26 r, 47 v, 52 r, 53 r, 53 v); Spanien und Italien (29 r); Nürnberg (30 r); Nürtingen
(32 r).

(1. l r-7 r) >Die Wasser<. 14 Rezepte. - (2. 8 V-11 V) (9 r) [!] >Die Oel<. 6 Rezepte, die ersten
zwei nachgetragen. - (3. 12 r—18 V) >Die Salhenn<. 10 Rezepte. - (4. 19 r—21 r) >Die
Pflaster<. 3 Rezepte. - (5. 22 r-24 v) >Die Trännck<. 5 Rezepte. - (6. 25 r-26 v) >Die
Puluer<. 4 Rezepte. - (7. 27 r/v) >Die Lattwergenn<. 1 Rezept. - (8. 28 r/v) >Die Pomum
amhre<. 2 Rezepte. - (9. 29 r—3l r) >Die Pomada<. 3 Rezepte. - (10. 32 r-56 v) >Anndere
Bewertte Recept vnnd Künst zü allerley Schwacheit vnnd Kranckheit des leihs
zugehrau'chenn<. (10a. 32 r—47 V) Pestregimen, Pestrezepte mit Aderlassregeln. - (10b. 47 v-
56 v) 17 Rezepte und Verhaltensanweisungen bei verschiedenen Krankheiten. - (11. 57 r-
58 r) 3 Rezepte, nachgetragen. - la ::' r/v, 7 V, 7a ::' r-7e ::' v, 8 r, 11 a ::' r-l 1 g :;' v, 18a ::' r-18e ::' v, 21 v,
21a ::' r-d ::' v, 24a ::' r-24f ::' v, 26a ::' r-26e ::' v, 27a ::' r-27e ::' v, 28a ::' r-28d ::' v, 31 v, 31a ::' r-31d ::' v, 56a ::' r-
56c ::' v, 58 v leer.

PK

Cod. Pal. germ. 560

Hedwig von Hessen-Marburg: Medizinische Rezeptsammlung

Pergament • 114 Bll. • 20 x 14,5 • Marburg (?) • um 1580

Lagen: (II-l) 2 (mit Spiegel und Bl. 1*) + 20 II 82 + I 84 + 4 II 100' + 2 I 104' + H 108'" + 3 I 113"’ (mit Spiegel). Foliierung
des 17. Jhs: 1-48, Bll. I*; 49“ r-113“' mit moderner Zählung. Schriftraum: I. l-38 v (rundum mit Tinte begrenzt,
z.T. Zeilengerüst): 14,5-15,5 x 8,5-9,5; 13-17 Zeilen; II. 38 V—48 r: 16 x 10; 19-22 Zeilen. Deutsche Kursive des
16. Jhs. von zwei Händen: I. 1—38 v; II. 38 v-48 r, Überschriften in Auszeichnungsschrift. Durchgängig
Randeinträge und Korrekturen von anderer Hand. 26 r, 27 r Eintrag von der Hand der Pfalzgräfin Elisabeth von
Pfalz-Lautern: Elisabeth. Heller Schweinsledereinband auf Holz über vier Doppelbünden, mit blinden Rollen-
und Einzelstempeln: Vier Köpfe von Reformatoren: Mart[ln Luther], Phili[p Melanchthon], £wj[mus von
Rotterdam],/o^Ä«[es Hus], vgl. Haebler 2, S. 159 (1580) und S. 90; zwei Köpfe (Söldner und Bauer?); auf der
Vorderseite in Gold H L Z H (Hedwig Landgräfin zu Hessen). Zwei Metallschließen, eine davon erhalten.
Grün-rot-weißes Kapital. Im Vorderspiegel Notiz des Heideberger Bibliothekars Josef Berenbach vom
3.8.[19]34: Einband: Württemberg, Herzog Christoph von Württemberg la [-1580] 2. Der Rollenstempel mit
Reformatorenköpfen identisch, der mit zwei Köpfen ähnlich auf dem Einband Heidelberg, UB, I 869 Folio
RES, dort Plattenstempel mit Württemberger Wappen und Jahreszahl 1581.

167
loading ...