Minst, Karl Josef [Übers.]
Lorscher Codex: deutsch ; Urkundenbuch der ehemaligen Fürstabtei Lorsch (Band 3): Schenkungsurkunden Nr. 819 - 1999, Wormsgau — Lorsch, 1970

Seite: 250
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/minst1970bd3/0256
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
250

zarius, dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, dem der ehrwürdige Richbodo als Abt vor-
steht. Wir schenken in pago \vorm( atiensi =. im Wormsgau), in der

Oppenheimer marca (Gemarkung Oppenheim!R.) eine Hofreite mit allen darauf er-
stellten Bauten, sieben Morgen Land, drei Weinberge und alles, was wir in jener Ge-
markung bisher besessen haben, nämlich (weitere) Hofreiten, Felder, Wiesen, Weiden,
Weinberge, Wohnhäuser und Wirtschaftsbauten. Vertragsfertigung. Geschehen in mona-
sterio \aur(ishamensi = im Lorseber Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 1538 (18. Februar 767 — Reg. 110)

Schenkung des Ruthard in Oppenheim unter König Pipin und Abt Gundeland

In Christi Namen, am 18. Februar im 5. Jahr (757; richtig wohl: 15. Jahr = 767) des
Königs Pippin. Ich, Ruthard, mache eine Vergabung an den Hl. ~N(azarius), dessen Leib
in dem unter der Leitung des ehrwürdigen Abtes Gundeland stehenden Lorscher Kloster
ruht. Ich gebe einen Morgen Land und einen Weinberg in pago worm(atiensi = im Worms-
gau), in der

Oppenheimer marca (Gemarkung Oppenheim/R. oder Wies-Oppenheim w. Worms).
In diesem Sinne erfolgte feierliches Handgelöbnis. Geschehen in monasterio la.mish( amensi
~ im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

■ ' i

URKUNDE 1539 (9. März 786? — Reg. 2846)
Schenkung von Heimerich und Her man unter Karl dem Großen und Abt Richbod

In Christi Namen, am 9. März im 13. Jahr (781; wahrscheinlicher: 18. Jahr — 786)
des Königs Karl bringen wir, Graf Heimerich und Herman, eine Opfergabe dar. Wir
widmen sie dem Hl. Nazarius, dessen Leib im Lorscher Kloster ruht, das unter der Lei-
tung des ehrwürdigen Abtes Richbodo (784—804) steht. Wir schenken in pago wormf^f-
iensi — im Wormsgau), in der

Oppenheimer marca (Oppenheim!R.) einen Weinberg, acht Leibeigene und den Ar-
beitsertrag (die landwirtschaftlichen Vorräte) des Herman in

Urbach (Bensheim-Auerbach IB.). Möge alles ewiges Eigentum (des Beschenkten) blei-
ben. Urkund dessen nachstehende Fertigung. Geschehen in monasterio lzmish(amensi — im
Lorscher Kloster). Zeit wie oben.

URKUNDE 1540 (20. April 789 — Reg. 2093)
Schenkung des Wolvo in Oppenheim unter König Karl und Abt Richbod

In Christi Namen, am 20. April im 21. Jahr (789) des Königs Karl. Ich, Wolvo, will
dem Hl. Nazarius, dessen Leib in dem vom ehrwürdigen Abt Richbodo geleiteten Lorscher
Kloster ruht, ein Almosen spenden. Ich schenke einen Weinberg in pago wormatfzensz -
im Wormsgau), gelegen zwischen

Denheim (Dienheim/R. s. Oppenheim) und

Oppenheim (am Rhein). Gestützt auf diese vertragliche Übereinkunft soll er für alle
Ewigkeit Eigentum (des Beschenkten) bleiben. Geschehen in monasterio \aurish( amensi —
im Lorscher Kloster). Zeit wie oben.
loading ...