Obser, Karl
Quellen zur Bau- und Kunstgeschichte des Ueberlinger Muensters: 1226 - 1620 — Karlsruhe, 1917

Page: 128
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/obser1917/0134
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
^28 Bbser — Vuellen zur Baugeschichte dcs Überlmger Münsters.

6. Epitaphien und Totenschilde.

s)ch stelle die wenigen, die noch vorhanden sind, hier zusammen.
Die meisten wurden nach Angabe von Araus in den s830er ^sahren
bei einer sinnlosen „Restauration" in „vandalischer N)eise" zerstört.

1l2. tlöllO.

Reichgcschnitzter und bemalterTotenschild des Dionys Reichle, f lösO.
Umschrift:

<Zul mellica buerus Oion/si üives iu urte
Üiollli, sum moüico pulvere pauper obis.

/^uuo Oomiui NDX.')

Ilö- tö27.

Aus der Nordseite des Rmnsters in der Iosephskapelle Bronze-
epitaph des O. ^sohannes Schlups, ätadtpsarrers zu Überlingen. b). 3^l cm,
Br. s6 cm. ^nschrift:')

IO«-VXL8 8O»t.V?k - /tKOIV
- 8 - -?tt?ObOOI? OOOll-O?.

???8^XV8, IX V6??.?IXO?X:

OLOll^^I? . XXXO . 1527.

lö^O.

Totenschild des Wilhelm v. Bayer, f lo40 Dez. 8.

^ö. IlööO.

Grabplatte des 2lntonius Aluinp (l356) und seiner Ehesrau Ursula

plümi (?) (löoo).

Araus I, St2.

^6. IsööO.

Totenschild des Alemens Richle, f l559 Alärz 8.

s7. 1lö80.

Totenschild des pans chäiultheiß d. ^)., gewesenen Bürgermeisters,

f lo80 Iuli lo, und seiner Thefrau Barbara, f lö80 Febr. l^.

1(8. ^ sö86.

Totenschild des bsans Schultheiß d. Ä„ f l286 chept. 3.

19- ,600 — 1606.

Totenschild für Thristoph Betz, gewesenen chtadtammann, f l600
Älai 9, und Barbara Stebenhaber, seine Thefrau, f s606 Februar 2.

9 vergl. Uraus I, 612 mit der falschen Iabrzahl iszo.

9 Das Ganze nack Raders Beitraq zur Lebensgesckichte im Freib. Diözesanarckw
R. F. XVI, 2ö7ff.

-O-
loading ...