Probst, Hansjörg
Neckarau (Band 2): Vom Absolutismus bis zur Gegenwart — Mannheim, 1989

Page: V
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/probst1989bd2/0005
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Vorwort zu Band II

Mit dem Erscheinen des Bandes „Neckarau II - vom Absolutismus bis zur Gegen-
wart" ist die Darstellung der gesamten Geschichte Neckaraus abgeschlossen. Das
große Werk, an dem ich seit 1982 gearbeitet habe, ist zu Ende gebracht. Mit den bei-
den Bänden im Gesamtumfang von über tausend Seiten und dem Band „Bilder und
Erinnerungen" aus dem Jahre 1984 liegt den Neckarauern ein Geschichtswerk vor,
das dem Leser die Vergangenheit in seltener Vollständigkeit erschließt.
Die Teilung des Gesamtwerkes in zwei Bände ist äußerlicher Natur und im Herstel-
lungsprozeß begründet. Beide Bände sind engstens miteinander verzahnt. Der 2.
Band knüpft für die innere Geschichte Neckaraus im Abschnitt H wieder an das En-
de des Dreißigjährigen Krieges an, während der Abschnitt J, der Neckarau als badi-
sches Dorf im 19. Jahrhundert darstellt, bei den kriegerischen Ereignissen der Napo-
leonszeit einsetzt. Der vorliegende Band umfaßt also drei Hauptteile: die letzten
eineinhalb Jahrhunderte der pfälzischen Zeit 1650-1803, das 19. Jahrhundert und
die Zeit nach der Eingemeindung von 1899 bis zur Gegenwart. Querverweise sind
zahlreich und sollten beim Lesen beachtet werden, da sie Verständnishilfen sind.
Auch das Hauptregister deckt beide Bände ab. Die innere Unterteilung der drei
Hauptteile folgt denselben Prinzipien wie im 1. Band, so daß Leser, die sich z. B.
über die Gemeindeverfassung, die Kirchen oder die wirtschaftliche Entwicklung
orientieren wollen, diese Abschnitte in jedem Hauptteil leicht finden können.
Die eigentlich historische Darstellung endet in der Nachkriegszeit nicht nur wegen
des Datenschutzes, sondern auch wegen des zu geringen Abstandes zum Berichte-
ten. Für die jüngste Zeit von den 50er Jahren an bleibt es bei der Nennung der Fak-
ten ohne historische Analyse und Wertung. Lebende Personen werden ebenfalls nur
erwähnt und in der Regel nicht abgebildet. Bilder, die im Bildband bereits veröffent-
licht sind, wurden nicht noch einmal aufgenommen. Häufig wird auf Bildveröffent-
lichungen im Bildband verwiesen. Die ungeheure Fülle der Fotos, für deren freund-
liche Überlassung ich den Neckarauern ausdrücklich danken muß, zwang mich zur
Auswahl, für die neben der Bildqualität vor allem der dokumentarische Wert im Sin-
ne der Bezeugung des Vergangenen entscheidend war. Die 96 Bildtafeln sind nach
Themen geordnet und nicht direkt auf den Text bezogen. Der örtlichen Illustration
des Textes dienen die 12 Plan-Abbildungen. Im Anhang des 2. Bandes wurde die
Gelegenheit benutzt, Versehen und Fehler im 1. Band und im Bildband zu berichti-
gen. Natürlich wird auch der 2. Band nicht fehlerfrei sein - wer ist schon unfehlbar?
Für diese unvermeidlichen Versehen und Fehler bitte ich die Leser ausdrücklich um
Nachsicht.

Wieder ist es mir eine freudig erfüllte Pflicht, für vielerlei Zuarbeit und Hilfe zu dan-
ken. Zu danken ist dem schon mehrmals genannten Vorstand des Vereins Geschich-
te Alt-Neckarau vor allem auch für die Bereitschaft, die Erweiterung des 2. Bandes
um rund 100 Seiten mitzutragen. Stadtamtsrat und Gemeindesekretär Helmut Rolli
hat sich immer wieder als unermüdlicher und treuer Helfer erwiesen, ohne dessen
zupackende Art vieles nicht möglich gewesen wäre.

Mit tiefer Dankbarkeit erwähne ich wieder Frau Elisabeth Eckenweber, die die bei-
nahe 2000 Seiten des Manuskripts schnell und in hervorragender Qualität geschrie-
ben hat. Ihr gebührt ein großer Anteil an der zügigen Fertigstellung des Werkes.
Große Verdienste erwarb sich Frau Waltraud Baro, die sich als leidenschaftliche Er-
loading ...