Rosenberg, Marc
Der Goldschmiede Merkzeichen (Band 1): Deutschland A - C — Frankfurt a. M., 1922

Page: 7
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rosenberg1922bd1/0042
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Aachen, 14. Jh. u. Beschauzeichen

LI

Nr.

II

12

ZuSchreibungen vor der Stempelung

Jakob Sassen (Sayssen), erwähnt 1338 als Goldschmied?
Reliquiar des hl. Simon. Darbringung im Tempel.

Münster Aachen. Beissel a. a. O. Taf. XXIV. v. Falke, .Schmelzarbeiten 1904
S. 121/2 Abb. 114. — A. R. Maier in Aachner Kunstblätter 1916 S.A. S. 15/16
schreibt es der Schule Meister Wilhelms zu. — Kunstdenkmäler Rheinprovinz X 1
1916 S. 224 ff. Fig. 158/9. Vgl. Xr. I2<1.

Aachener Schule. Gotisch.

a) Madonna mit Stifter, 14. Jahrh.

Münster Aachen, v. Falke bei Lehnen S. 31
1916 S. 240 f. Taf. XIX links.

b) Hauptreliquiar Karls d. Gr.

H 62

Kunstdenkinäler Rheinprovinz X I

H86,3

Münster Aachen, v. Falke bei Lehnen S. 311. — Kunstdenkinäler Rheinprovinz X 1
1916 S. 230 ff. mit Fig. 165/6.

c) Corneliushaupt, nach 1355. Cornelimünster. v. F'alke bei Lehnen S. 311.

d) Pluvialschließe mit Verkündigung, um 1400.

Münster Aachen, v. Falke, Schmelzarbeiten 1904 Taf. 123. Ders.bei Lehnert S. 311.
— Kunstdenkinäler Rheinprovinz X 1 1916 S. 242 f. Fig. 177.

^Aftlhelm, genannt 1391 — 1395, und seine Schule.

a) Kapellenreliquiar mit Sockelfiguren. nach 1361. H 125

b) Dreiturm-Reliquiar, Ende 14. Jahrh. H93,5

c) Scheibenreliquiar. H 52

Münster Aachen. Beissel a. a. O. S. 10 Taf. XXV, XXVI, XXVII. -- Kunst-
denkmäler Rheinprovinz X I 1916 S. 226 ff. Taf. XVII, XVIII und Fig. 160, 163/4.

d) Wegen des Simonsreliquiars vgl. Nr. 10.

Über Meisternamen und Stempelung: H. Loersch und M. Rosen-
berg in Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins XV S. 63—96.

Die von Loersch in der Zeitschrift des Aachener Geschichtsvereins
XIII S. 248 ff. veröffentlichte Rolle der Goldschmiede vom 16. April 1573
trat an die Stelle einer älteren vom 8. Oktober 1510, welche bis
jetzt nicht aufgefunden worden ist. Artikel 32 und 33 der Rolle von
1573 (a. a. O. S. 255) bezeichnen ausdrücklich das bisherige Beschau-
zeichen als den alten stemp und ad7er.

Beschau-
zeichen

Zeitbestimmung

Beschauzeichen
15. Jahrh.

u.

Nr.

14

IJeschau-
zeichen

Zeitbestimmung

Beschauzeichen
15.—16. Jahrh.
loading ...