Schlosser, Julius von
Die Kunst- und Wunderkammern der Spätrenaissance: ein Beitrag zur Geschichte des Sammelwesens — Leipzig, 1908

Page: 119
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schlosser1908/0128
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
II. Die Kunst- und Wunderkammern.

119

gessen, daß Goethe durch die Bestände einer solchen alten Kunst- und Natura-
lienkammer, der Weimarischen nämlich, eigenem Geständnis zufolge zu einer
seiner bedeutungsvollsten, für die neuere Entwicklungslehre höchst fruchtbaren
Entdeckungen, der Feststellung des Zwischenkieferknochens beim Menschen,
geführt worden ist.

Fig. 96. Georg Hufnagel, Änsidit von Ämbras.
(Wien, Hofmuseum.)
loading ...