Universitätsbibliothek <Heidelberg> [Editor]; Steiger, Uli [Oth.]
Die neuzeitlichen nichtliturgischen Handschriften des Zisterzienserklosters Salem — Wiesbaden, 2012

Page: 151
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/steiger2012/0200
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cod. Sal. VIII,6 Bd. 1 - Bd. 2

stiftlinierungen für die Überschriften. Lateinische Kursive mit zahlreichen Kürzungen sowie für die Titel und
Überschriften Kapitalis und lateinische Minuskel von der Hand des Salemer Konventualen Anasthasius Feinlin;
zum Schreiber s. Herkunft. Hervorhebungen durch Unterstreichungen. Seitentitel. Nummerierungen der Lec-
tiones, Betreffe und Schlagworte auf dem Rand ausgeworfen. Vereinzelte Ergänzungen, Verbesserungen und
Streichungen von der Hand des Schreibers. Nach S. 151 ist ein Zettel mit weiteren Kommentaren und Erläute-
rungen lose beigelegt. Beginnender Tintenfraß, v.a. bei den Überschriften. Pergamentband mit dreifacher
Streicheisenlinie am Rand des Vorder- und Hinterdeckels. Auf dem Rücken verblasste Heidelberger Signatur in
Rot: 8 VI; darüber Kleberabdruck eines ehemaligen Rückenschildes. Roter Sprengschnitt. Grün-rotes (?) Kapi-
tal. Verblasste grüne Bindebänder. Ovales Signaturschild, modern: Sal. 8,6 [darunter in Bleistift:] 1.

Herkunft: Ohne Besitzvermerk. Salemer Olim-Signaturen; S. 574* und Hinterspiegel mit ausklappbaren Signa-
turzetteln: MS. 4[00, beschädigt, nach Schiltegger, Codices manuscriptos 2, S. 112, ergänzt] bzw. T. VII19 /
MS. Hinterspiegel mit Heidelberger Signatur: Cod. Salem. 8,6. vol. 1. Anasthasius Feinlin wurde 1663 in Walds-
hut geboren. Er war Beichtvater für die Zisterzienserinnenklöster Wald, Heiligkreuztal, Rottenmünster und
Heggbach; vgl. dazu auch GLA 98/2697, 98/2732, 98/2905. Feinlin starb am 19. Dezember 1714 (vgl. Walter,
Totenbuch, S. 362).

S. 7*, 9*-12*, 1, la-571 EUGENIUS SPETH, THEOLOGIA SCHOLASTICA TRI-
PARTITA, Vorlesungsmitschrift des Anasthasius Feinlin. [Titel:] >THEOLOGIJE
SCHOIASTIC/E TRIP ART IT/E PARS. I. COM POS ITA IN REGIO ET EXEMPTO
MONASTERIO SALEMITANO AB ADMODUM REVERENDO P. EUGENIO
SPETH [: E erst nachträglich von derselben Hand eingefügt] SANCTISSIMAE THEO-
LOGIAE PROFESSORE ORDINARIO EXCEPTA PER F. ANASTHASIUM FEIN-
LIN SACERDOTEM ANNO DOMINI M.D.CLXXXV.<. S. 9* >PROOEMIUM [:
das zweite O kleiner in das erste eingeschrieben] IN UNIVERSAM THEOLOGIAM
SCHOLASTICAM.<. S. 1 >THEOLOGI/E SCHOIASTIC/E TRIPARTITJE PARS . I
. DE DEO.<. S. la >PROOeMIUM [!] IN PRIMAM PARTEM< Prima pars Theologne
scholastiae Omnibus semper omnium difficillima visa ... S. 2 >TRACTATUS ./. DE DEO
UT UNO.< ... S. 4 >DISPUTATIO . I. DE NATURA DEI.< ... S. 24 >DISPUTATIO
II. DE ATTRIBUTE DEI IN GENERE.< ... S. 33 >DISPUTATIO III DE ATTRI-
BUTE DEI IN SPECIE.< ... S. 63 >DISPUTATIO IV. DE VISIONE DEI.< ... S. 91
>DISPUTATIO V. DE SCIENTIA DEI.< ... S. 250 >DISPUTATIO . VI DE
VOLUNTATE DEI.< ... S. 337 >DISPUTATIO .VII. DE PROVIDENTIA.< ... S. 363
>DISPUTATIO VIII. DE [mehrfach gestrichen:] PROCESSIONIBUS DIVINIS.
[fälschlich für: PR/ED ESTIN ATI ONE, wie aus dem einleitenden Text der Disputatio
hervorgeht]< ... S. 419 >TRACTATUS .11. DE DEO UT TRINO.< ... S. 422 >DISPU-
TATIO .1. DE PROCESSIONIBUS DIVINIS.< ... S. 450 >DISPUTATIO .11. DE RE-
LATIONIBUS DIVINIS.< ... S. 478 >DISPUTATIO III. DE PERSONIS DIVINIS IN
COMMUNI.< [S. 514 fehlt die Überschrift für die „Quaestio VII: An detur circumin-
sessio in Divinis?“] ... S. 533 >DISPUTATIO .IV. DE PERSONIS DIVINIS IN PARTI-
CULARI.< ... S. 571 ... Tota, et individua Trinitatis Pater, Filius, Spiritus. Amen, [auf dem
Rand:] Lect. 95. 18. AhshsH. Anno .1685.. - S. T:'-6*, 8*, 572*-580* (bis auf Schriftraum-
rahmung) leer.

Bd. 2

462 (+ 3 beigelegte, nichtgezählte) Bll.; 19,8 x 16,2. Fehlerhafte zeitgenössische Paginierung (1—896), die Ss. 474
und 475 kommen doppelt vor; moderne Paginierung (1*—8*, 474a-475a, 897*—914*), leere Bll. zunächst foliiert,
später paginiert. Schriftraum mit Blindlinien rahmenförmig abgegrenzt: 16,8 x 11,4; 13-22 Zeilen. Bleistiftlinie-

151
loading ...