Stintzing, Johann August Roderich von
Geschichte der populären Literatur des römisch-kanonischen Rechts in Deutschland am Ende des fünfzehnten und im Anfang des sechszehnten Jahrhunderts — Leipzig, 1867

Page: 20
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/stintzing1867/0072
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Abbreviaturcn zurückführcn. Nur eine Pariante (oitiumontunus — ultni-
nmntunim), vvn wclcher nvck besvndcrs gehandelt wcrdcn Wird, beweist ab<
sichtliche (rvrreetur. (nnige Ausgabcn (namlich II., 2. 3) aber entkalten,
wic wir unten zeigcn werdcn, eine neue Bearbeitung.

Bei der fvlgendcn Bcsprecbung ist die Creußner'sebe Ausgabe, Nürnb.
l470. Fvl. (Nr. ö) zu Grunde gelegt.

2. Jnhalt.

Die Darstellung beginnt mit einer langen (l< Seiten) Abhandlung,
welche mit den Wvrten eingeleitcj ist: „tzuiu iiruepostvrim e«t orcko
prius liuiimmi petere 8ul>8ickiu ut iliis cketieientibus ckivini (uvuris
Krueiu pnsticketuiete. Es sind dieselben, welche den Eingang des bc-
rübmten Apparatus Joh. Audreä's zum.Tertus bilden und dem 0. 69
ckist. I. ck. emmeer. entlehnt sind.

Zuerst wird eine kurzgefaßtc und dem damaligen Bildungsgange ent-
sprcchcnde Hvdegetik gegcbcn. Dann fvlgt die Erörtcrung dcr Bcgriffe dcs
,jii8 ckiviiiuiii, miturrile et luiimiiium, wclchcs lente als gleicbbedeutend
mit,jii8 po8itivum bekandclt, und in das gim euimiiieum und ,jii8 eivile
eingctheilt wird.

Hieran knüpft sich die nach der schvlastischen Mcthvde unvermcidlicbe
Abkandlung der Aristvtclischcn <iuuttimr enimue dcs positiven Rechts,
worauf dcr Bcrfaffcr cndlich zur Darstellung dcr Qucllen des positiven
Rccbts, dcn Rcebisbücbcrn und ihrcr Eintbeilung gclangt.

Dicser Gcgenstand wird in sekr ausfübrlicber Weise erörtert und zm
gleick bei jedem Tbcile dcr kauvniscben und rvmischen Rechtsbücher seinc
Cmistckungsgescbicbtc kurz mitgctbcilt. Bci den Pandektcu macht natürliä'
die Erklärung der berkömmliä'cn Drcitheilung, des Namcns lukortmtuiii
und dcs tk., dcm Bcrfasser zu scbaffen; sic kvmmt auf das im Mittelalter
Ilcblicbe und ein „uoe omuium rutioimm 0880 rockckouckum" hinaus.

Bci jedcm einzclncn Buchc wird die Fvrm dcr Allegativn in Beispielen
gelekrt. Scbließlicb werden vvn den kanvniscben svwvhi, wic vvn dcn
rvmiscben Reä'tsbüä'ern dic Anfangswvrte angegebeu. Zwischendurch sind
vc-r8U8 niomormIo8 mitgetkeilt.

Diese naä' dcm Maaße der Zcit scbr instruckive Einleitung ist ncben
dem I'triii8guo.juri8 äle-tliockim die älteste cncnclopädiscbc Darstcllung der
Reä'tsauellcn, welä'e wir in Deutscbland haben. Fkr schlicßen sich nun
fvlgcnde Lbeilc des Wcrks an:
loading ...