Fliegende Blätter — 49.1868 (Nr. 1199-1224)

Seite: 113
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb49/0116
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Facsimile
. - Bestellungen werden in allen Buch- und Kunst-
0' Handlungen, sowie von allen Postämtern ,[S=-
und Zeitungsexpeditioneu angenommen._

1^1S.

Erscheinen wöchentlich ein Mal. Subscriptions-v,

preis für den Band von 26 Nummern 3 fl. 54 kr. ' ”

od. 2 Rthlr. 5 Sgr. Einzelne Nummern 9 kr. od. 2'/? Sgr.

Modcbild

für den Monat October.

Das Geld liegt am Wege.

(Fortsetzung.)

Die Frau befand sich hierdurch zuletzt in einer fortwäh-
rend erbitterten Stimmung; sie schalt die Dienstboten aus
bei dem kleinsten Anlasse, sprach aber außerdem wenig und
hielt den Blick in der Regel auf den Boden gerichtet. Manch-
mal in stillen Stunden war es ihr, als Ihne sie Unrecht,
denn sie mußte sich gestehen, daß Kathrina ein seelengutes,
rechtschaffenes und gewandtes Mädchen sei, das ihr jederzeit
so gerne beigesprungen war, wenn es ihr gefällig sein konnte;
allein sie unterdrückte diese bessere Regung immer schnell wie-
der und der alte Stolz trat an ihre Stelle.

Mehrmals geschah es aber doch, daß jene beinahe den
Sieg über den letztern davongetragen hätte.

Einmal in der Stadtkirche — es war am letzten Syl-
vesterabend. Die Kerzen funkelten in dem heiligen Raume,
die Orgel klang — sie hob, ihres Anliegens gedenkend, den
Blick empor und er traf zufällig das alte Oelbild neben der
Kanzel, das einen lange verstorbenen Pfarrer mit gewaltiger
Perücke darstellte. Da war cs ihr im ungewissen Lichtschimmer,
als richte der alte steife Herr seine Augen durchbohrend aus
sie und hebe den Finger auf und warne sie und drohe ihr.
Erschreckt schlug sie das Gesangbuch auf und wagte nicht
mehr in die Höhe zu schauen. Und als der Geistliche die s
Kanzel betrat und von der Kürze des Menschenlebens sprach
und von der Thorheit, dem Stolze und der Härte, die so
manche der ohnedies so rasch enteilenden Stunden mit Thränen
und Trübsal erfüllen, da erkannte sic ihren eigenen Stolz j
und ihre eigene Härte, ihr Auge wurde feucht und sie ver-
sprach sich, das neue Jahr in Freude und Friede zu beginnen !
’ und damit sich und Andere wieder glücklich zu machen. Allein
die Einflüsterungen einer Nachbarin aus dem Heimwege ge-
nügten, diesen guten Vorsatz wieder zu zerstören, und das

15
Objekt
Titel: Fliegende Blätter
Detail/Element: "Modebild"
Künstler/Urheber: Bechstein, Ludwig 
Inv.Nr./Signatur: G 5442-2 Folio RES
Aufbewahrungsort: Universitätsbibliothek Heidelberg 
Schlagwort: Fass 
Frisur <Motiv> 
Dame <Motiv> 
Wein <Motiv> 
Karikatur 
Damenmode <Motiv> 
Oktober <Motiv> 
Satirische Zeitschrift 
Kopfschmuck 
Herstellungsort: München 
Bildnachweis: Fliegende Blätter, 49.1868, Nr. 1213, S. 113
Aufnahme/Reproduktion
HeidICON-Pool: UB Fliegende Blätter 
Copyright: Universitätsbibliothek Heidelberg Die Nutzung dieses Werkes ist gemäß den Bedingungen der Creative Commons-Lizenz CC-BY-SA erlaubt (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen).
Bild-ID HeidIcon: 146633
loading ...