Allgemeine theologische Bibliothek — 3.1775 [VD18 90309928]

Seite: 29
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775/0041
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
He tkeoIoZical ^epollror^. 2^
Reichthume von neuen Entdeckungen, mit denen um
scr Jahrhundert im Felde der Gotteegelahrheit pran-
get,so sehr wünschen wir, daß diese Sammlung
fortgesetzt werden möchte, jedoch — wie einer bes-
sern Auswahl. Denn hier stehen frcylich noch Stücke
darunter, welche des Druckes kaum werrh waren.
Aus dem ersten Bande zeichnen wir folgende
Stücke aus.— Versuch über die grosse Absicht
des Lebens und Todes Jesu. Der V. zeigt mit
vieler Beredsamkeit, daß die vornehmste, und wie
er zu glauben scheint, die einzige Absicht des Lebens
und Todes Jesu, au die Bekanntmachung der Lehre
von einem ewigen Leo. n gerichtet gewesen: um neu-
lich diese große Lehre (welche allein dem menschlichen
Streben nach Vollkommenheit zureichende Kraft
und Antrieb gicbt) in ihrem möglichsten Lichte zu
zeigen, ihre Gewißheit außer allem Zweifel zu setzen,
und uns durch ein in die Augen fallendes Beys
spiel—des ersten unter den Auferstandenen— allen
weitern Verdacht und Miötrauen gegen dieselbe zg
benehmen.—- Rede Des verstorbenen M. Moy-
!e — worinnen bewiesen wird, baß Mark Antonirs
wirklich ein Verfolger der Christen geweftn. Der
Verf. sucht darzukhun: r) daß Antonin ein Bigott
in seiner Religion, und kern Freund der Christen ge-
wesen, 2) daß die Verfolgung mit seinem Wissen und
Willen, und z) sogar auf fernen Befehl und Edicte
veranstaltet worden.— Versuch eines Beweises
aus der Schrift, daß die Sonne zu Josua Zei-
ten nicht stille gestanden habe. Der Verf. be-
merkt, 1) daß der Geschichtschreiber Jos. io, i z»
nur citirc, und sich auf ein altes Buch beziehe, aus
das Buch von Jasher, welches vielleicht ein Ge-
SM
loading ...