Allgemeine theologische Bibliothek — 3.1775 [VD18 90309928]

Seite: 245
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1775/0257
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Revisionen. 245
ne Mischung von falschen, wahren und halbwabrcn,
wo noch überdiescs das beste schon im Pagi, Nat.
Alexander, Muratoriuö, Sandini u. a. zu finden ist.
6) 8pi?nerus—> de krrrenrlieü , libris Laeris V. ec
K. 1. rrccommoclara.. Der V. hat mit Einsicht
geschrieben. Aber er baut zu viel auf die Accente,
deren Ansehen doch heutzutage erloschen ist. Uebcr-
dem bedarf der eigentliche Sprachkenner keiner beson-
deru Anweisung, Parenthesen zu bemerken. Und
der Unkundige lernt durch solche Anweisung doch
nicht, was er lernen soll. 7) I^rc de,veriüer les
vares KL. Es ist eine Anweisung, die Schwierig«
keiten zu heben, die in der Chronologie und in den
Zeitbestimmungen (vaces) der alten Urkunden vor-
kommen. Ein dem Chronologen sehr brauchbares
Werk. Es sollte ein verständiger Mann einen Aus-
zug draus machen. Denn es ist viel Plunder mit
drinn. KN.— r) Kritiken über die Michaeli-
sche Bibelübersetzung. „Die Kritiken über die
Mich. Uebersctzungsmerhode, haben wir sehr gut ge-
funden, sagt H.E. und die über die ersten Psal-
men selbst, zeigen einen Maun an, der den Genius
und die Analogie der hebr. Sprache versteht, wie sie
der Ueberfttzer verstehn muß.,,— Wir wundern
uns, daß H.D. Bahrdt, der der Verfasser dieser
Kritiken ist, diese so nützliche Arbeit nicht fortsctzt.
§) Silligs drep höchstwichtige Fragen—-— obe!
4) lesus NÄtslium opporrumrnce ^leüias, von
Faber.
Achtes Stück, r) Mich. Versuch über die
7O Wochen— Hassenkamp Versuch rc. H. E.
wünscht, daß H. Hassenkamp mehr schreiben möge.
Und uns hat es lange befremdet, daß er bey so vie,
Q z len
loading ...