Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 41.1916

Page: 169
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1916/0195
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
FORM UND BEDEUTUNG DER SITZENDEN GESTALT 169
denselben Stil, wenn auch in etwas einfacherer Form. Schließlich
hat Rodenwaldt den großen Torso eines sitzenden Gottes in
Athen1 dieser Kunstschule eingereiht.
Die eigentlich attischen Werke sind entschieden knapper und
trockener im Stil. Deutlich zeigt das ein Vergleich des eben
erwähnten Torso mit dem kolossalen Dionysos von Ikaria
(Taf. XI)2, der dem etwas jüngeren bekleideten Jüngling von der
Akropolis3 ähnelt. An den bekannten drei kleinen Schreiber-
figuren von der Burg4 sind die Formen sogar zu einer solchen
Schärfe gesteigert, daß man sie für ägyptisierend gehalten hat.
Dafür spricht aber nichts, auch ihr von Dickins für ungriechisch
erklärtes Gewand ist ein ganz normales Himation. An diesen
Werken läßt sich nun gut die Entwicklung von äußerster Stärr-
heit der Haltung bis zur lebendigen Drehung des Körpers
beobachten und zugleich erkennen, in wie kurzer Zeit sich
diese Entwicklung vollzieht. Die Hände fassen das Diptychon in
immer freierer Haltung, die Ellenbogen werden gehoben, die
Oberschenkel immer steiler nach vorn geneigt, bis schließlich
in der Statue Dickins 629 die Frontalität gebrochen ist; der
Körper neigt sich etwas nach rechts, die rechte Schulter steht
tiefer als die linke.
Wir enden unsere Übersicht mit zwei Statuen, die in hervor-
ragendem Maße geeignet sind, uns die widerstrebenden Kräfte,
die in damaliger Zeit am Werke sind, vorzuführen. Erstlich
das Unterteil einer sitzenden Frauenfigur von der Akropolis5,
es ist mit allem Raffinement attischer Koren6 ausgestattet, die

1 Nat.-Mus. Nr. 3045. AM. XLVI 1921 Taf. I. II.
2 Papers of the American School at Athens V 1886/1890, 111, 114
fig. 2. 3. 4. Hier Taf. XI nach Aufnahme des Verfassers.
3 Schräder, Auswahl archaischer Marmorskulpturen Taf. XII. XIII.
4 Dickins Nr. 144 = Schräder, a. a. O. 47 Abb. 51 = Lechat, La sculpt.
att. avant Phidias 269 fig. 20. Dickins Nr. 146 = AM. VI 1881 Taf. VI 2 -
Lechat, a. a. O. 270 fig. 21. Dickins Nr. 629 = AM. XI 1886 Taf. IX 3 -
Schräder, a. a. O. 47 Abb. 52.
5 Dickins Nr. 618. Lechat, Au musee de l’acrop. 196 fig. 21. Lermann,
Altgriech. Plastik 68 Abb. 30.
6 Die Wiedergabe der vereinzelten wellenförmigen Falten in erhöhtem
Relief kehrt wieder an der stehenden Akropolis-Kore Dickins 680
(Schräder, Archaische Marmorskulpturen 22 Abb. 19. K. i. B. VII 216, 3).
loading ...