Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Hrsg.]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 42.1917

Seite: 30
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1917/0046
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
30

O. Rubensohn

drücken an mehreren Exemplaren, immer außen direkt am Rand
heriaufend (Abb. 23). Auch das Strickornament findet sich umlaufend
oft mehrere Male untereinander auf der Wandung angeordnet (Abb. 24).


Abb. 24.

Eine singuläre Schüsselform mit abgesetztem, wohl nach außen um-
gebogenem Mündungsrand läßt ein besonders dickwandiges Bruchstück
erkennen; Durchmesser des sicher sehr umfangreichen Gefäßes läßt sich


Abb. 25.

nicht berechnen (Abb. 25). Außen braun, innen tiefrot bemalt und
geglättet. Auf der Außenseite des erhaltenen Bruchstückes vier dicke
Buckel und der Rest von einem fünften erhalten, bei denen man an Metall-
nachahmung (Nietköpfe?) denkt. Ob sich dieser plastische Schmuck auf
loading ...