Argos, oder der Mann mit hundert Augen — 3.1793 [VD18 90283848]

Page: 342
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/argos1793a/0356
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ließet ihr hinziehen wohin er wollte. Ihy
sprächet Recht und Gerechtigkeit vor der Mün-
dung einer scharfgeladenen Kanone; ihr rißet
dem Laster die Larve ab, und wenn e6 auch
noch so viele Kisten mit schönen, geränder-
ten Dukaten vor euren Augen spielen ließe.
Bravo ! Es müße euch wohl gehen, so lange
ihr lebet auf Erden!
Ferner, denn man kann sich so schämen,
daß manSimde daran thut/und kann sich
auch also schämen, daß man Gnad und
Ehre davon hat. Ha! das ists eben was
ich sagen wollte; in ersterm Falle schämt man
sich vor dem Vetter oder Väschen, oder gar
vor einem Ammeister oder XV. u. s. w. so in
seiner Sans Culottes Blöße dazustehn und
ein ehrlicher, gerader Ker! zu sein; im an-
dern Falle scheut man den Teufel und seine
Großmutter nicht; denn man schämt sich nur,
wenn man etwas Dummes gemacht hak, suchts
Zu bessern, und das muß bei Gott! Ehre§
wahre Ehre bringen.
Darum, liebe Verwalter, fasset euch kei-
ne Person bewegen, noch erschrecken,
sondern bekennet das Recht frei, denn
durch Bekenntnis wird die Wahrheit
und das Recht offenbar» Wenn, zum
Exempel, em Volksreprafentant im Jacobi-
ner-Club erscheint, und anstatt Beweise und
Wakfachen, eine wohlgesetzts Rede hersagt;
loading ...