Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 21.1958

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.43788#0125
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Die urnenfelderzeitl. Besiedlung der ehern. Rheininsel vonSäckingen und ihrer Umgebung

119

Zwischen Feuerstelle 3 und. 4 wurden Reste von Siedlungskeramik und Knochen ge-
borgen.
Funde: Scherben von Siedlungskeramik (Sä 55/30). —
Knochen: Rind 3; Schwein 2; Schaf oder Ziege 1 und ein Horn von Ziege; Mittelstück einer
Tibia mit vier Kerben von Schaf oder Ziege (?). Zähne: Rind; Schwein; Schaf oder Ziege. —
Rest unbestimmbar. —
Feuerstelle 4 (Dm. ca. 1 m; St. wie 1; Tiefe 1,70 m) fand sich „bei dem großen
Hauptschacht“. Die Scherbenfunde entsprechen in Art und Zusammensetzung denen
der Feuerstellen 1 bis 3.
Funde : 1. Randstück einer konischen Schale mit schräg gestellten Strichgruppen, die an der
Außenseite von feinen, punktförmigen Einstichen gesäumt sind (Taf. 38,7) (Sä 55/31). — 2. Scher-
ben von Siedlungsware (Sä 55/32). — 3. Feinkörniger Sandstein mit Schleif spur en; erh. L. 7,6 cm
(Taf. 38, 8) (Sä 55/33). —
Knochen: Rind 1. Zähne: Schaf oder Ziege. — Rest unbestimmbar. —
Feuerstelle 5 (Dm. ca. 0,70 m; St. ?; Tiefe 1,70 m) lag in der östlichen Seitenwand
des Grabens und enthielt das geläufige Inventar an Scherben und Knochen.
Funde: 1. Bruchstück eines Vorratsgefäßes mit keilförmigen, kantigen Eindrücken etwas
unterhalb des Randansatzes und Schrägeinschnitten in der nach außen zeigenden Randkante
(Taf. 38, 15) (Sä 55/35). — 2. Kleines Randstück eines ähnlichen Gefäßes, senkrechte Einschnitte
in der Randkehle, schräg gestellte in der Randaußenseite (Taf. 38, 12) (Sä 55/36). — 3. Kleines
Randstück eines Vorratsgefäßes, Randkuppe gewölbt und leicht abgesetzt, außen mit Schräg-
einschnitten und schräge, rechteckige Eindrücke unterhalb des Randabsatzes (Taf. 38, 11)
(Sä 55/37). — 4. Bruchstück eines Schrägrandbechers, verziert mit waagrechten Ritzlinien, einem
dreireihigen, rechteckigen Mäanderornament und einer waagrechten, von Dreieckmotiven unter-
brochenen Zickzacklinie (Taf. 38, 9) (Sä 55/38). — 5. Randstück eines Schrägrandbechers (?), drei
starke, eingetiefte Rillen noch erhalten, Rand gekehlt, oberer Abschluß durch kleine, flache Ein-
drücke (Taf. 38,10) (Sä 55/39). — 6. Randscherben eines unverzierten, urnenartigen Gefäßes mit
schwacher Schulterandeutung (Taf. 38, 14) (Sä 55/40). — 7. Scherben von Siedlungskeramik
(Sä 55/41). —
Knochen: Rind 3; Schwein 2; Schaf oder Ziege 1; Vogel 1. Zähne: Rind; Schwein; Schaf oder
Ziege; 1 Eberhauerlamelle. — Rest unbestimmbar. —
Von Feuerstelle 5 bis zum westlichen Grabenende kamen keine „intakten Brandstellen“
mehr zum Vorschein, weil der Boden durch die Beseitigung einer Platanenallee gestört
war. Lediglich das Randstück eines Schrägrandgefäßes mit unregelmäßig tief eingedrück-
ten Einstichen, die teilweise nur als in sich kreisförmig angeordnete Punkte zu erkennen
sind (Taf. 38, 13), Scherben und ein kleiner, in zwei Teile gebrochener Bronzering stam-
men von dort (Sä 55/34). Dazu kommen Knochen und vom Rind 1 Zahn. — Rest un-
bestimmbar. —
Graben Nr. 4: Graben Nr. 4 enthielt verstreut Scherben der Urnenfelderkultur
(vgl. dazu Aktenbericht Em. Gersbach vom 10. 1. 1956), zwei Bronzereste, einen Cani-
dencanin und die Spitze einer Eberhauerlamelle (Sä 55/42). —
Graben Nr. 5 : Hierin wurden noch einige unverzierte Scherben von Grobkeramik,
außerdem Knochen und Steingerät geborgen.
Funde : 1. Scherben von Siedlungskeramik (Sä 55/43). — 2. Quarzitisches Sandsteingeröll, an
beiden Querseiten mit Schlagmarken versehen, Klopfstein (?); L. 12,6 cm (Taf. 39,10) (Sä 55/44).—
Knochen: Zähne: Schwein; Schaf oder Ziege. — Rest unbestimmbar. —
 
Annotationen