Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 21.1958

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.43788#0148
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
142

Albrecht Dauber

Im glatten, von Ährenmuster umrandeten Mittelfeld drei halbkugelige „Steine“ aus
kobaltblauem Glas. Die preßblechbelegte Oberfläche von 3 mm hohem aufgelötetem
Blechsteg umgeben. Der quadratische Bügelschild (3X3 cm) dem Bügel aufgelötet.
Preßblechbelag (Sternmuster mit halbkugeligem Stein aus blauem Glas) von vier
Bronzestiften festgehalten. Blechstegumrandung. Nach der auf die ausgerundete Fuß-
platte passenden Blechstegumrandung auch dieser Teil ehemals preßblechbelegt, an
ihrem Ende konisches Bohrloch für Haltestift, Kopfende und Fußende des Bügels mit
Preßblechmanschette je oben und unten durch bandförmige Spangen festgehalten.
Material: alle Teile bronzeverzinnt, außer Preßblechauflage (Silber), Rollen und Nadel
(Bronze), Rollenachsen (Eisen).6) — 2. Von der rechten Schulter, die durch den Bagger
zerstört wurde, stammen Teile einer zweiten, offenbar völlig gleichartigen Fibel
(Taf. 50, 2). Quadratische Bügelplatte 3X3 cm mit Resten der Blechstegumrandung
und einem Schatten des abgesprungenen Preßblechbelags, zwei Hälften einer Zwei-
rollenkonstruktion, zwei Blechstegstreifen von der Umrandung der rechteckigen Kopf-
platte, zwei halbkugelige „Steine“ aus blauem Glas, Preßblechsplitter. — 3. An der
rechten Schulter Bronze-Armbrustfibel mit röhrenförmiger Nadelrast. Bügel mit tremo-
lierstichverziertem Kamm, Fuß facettiert; L. 4 cm (Taf. 50, 3). — 4. Über dem Becken,
rechts der Körpermitte Bronzeschnalle mit halbrundem Beschlag aus zusammengelegtem
Bronzeblech, durch zwei Bronzenieten zusammengehalten. Bügel abgekantet, Dorn am
Hinterende facettiert; L. 4 cm (Taf. 49, 9). — 5. Oberhalb des Beckens, linke Körper-
hälfte zwei Riemenzungen aus doppelt gelegtem Bronzeblech mit Lederresten dazwi-
schen. Am Hinterende durch einen Niet, am Vorderende durch Bronzeblechbügel mit
halbkreisförmigem Querschnitt zusammengehalten. Beiderseits verziert durch drei quer-
laufende Schrotlinien, zwischen denen die Längskanten facettiert sind. Hinterenden
oberseits zart schräg gekerbt; L. 4 cm, Br. 1,1—1,3 cm (Taf. 49, 10). — 6. Linke Körper-
hälfte zwischen den Riemenzungen glatter Bronzering, im Querschnitt leicht facettiert;
Dm. 2,9 cm, Weite 1 cm (Taf. 49, 11). — 7. Schlanke, hochhalsige Nigra-Flasche aus rot-
braunem Ton mit fleckig geschmauchtem Überfang, Hals durch Rille abgesetzt. Auf
dem Bauch 15 senkrechte, ganz flache Eindellungen mit einzeiligem Dreieckmuster in
Rädchentechnik; H. 25 cm, Bodendm. 5,5 cm, Randdm. 7,5 cm (Taf. 53, 1). — 8. Über
den ganzen Körper verstreut, mit Verdichtung an Hals, Brust und zwischen den Ober-
schenkeln 77 Perlen (vgl. Auswahl Taf. A). — a) Bernstein: 18 Stück 8-förmige, 1 kleine
doppelkonische, 8 ungeformte. — b) Glas: 20 Bommeln und 17 walzenförmige, kobalt-
blau; 1 große und 1 kleine scheibenförmig, blaßgrün; 3 stabförmige, flaschengrün;
6 kleine kugelförmige, braun (davon einmal zwei und einmal drei zusammengeschmol-
zen). — c) Opake Glaspaste (Fritte): 1 große tonnenförmige, schwarzbraun mit Faden-
einlage in Rot (gestreckt), Grün und Weiß (gewellt); 1 zylindrisch mit gewelltem Umriß
mit Fadeneinlage in Rot, Weiß und Gelb (zickzack). — 9. Einwärts des rechten Fußes
Tierknochen als Speisebeigabe (Haushuhn; vgl. Anhang II).
Beigaben Grab 4: 1. Rechte Schulter Bronzearmbrustfibel mit röhrenförmiger
Nadelrast; Bügel mit tremolierstichverziertem Kamm; Fuß facettiert; L. 4 cm (Taf.
51, 1). — 2. Linke Schulter Bronzearmbrustfibel mit röhrenförmiger Nadelrast; Bügel
6) Die Materialbestimmung führte freundlicherweise Frau Funk, Inhaberin der Firma Heinrich
Paar, Hofjuwelier, Karlsruhe, aus.
 
Annotationen