Becker, Wilhelm Gottlieb [Editor]
Neue Garten- und Landschafts-Gebäude — Leipzig, 1798-1799

Page: 24
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/becker1798/0060
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
■■■■■

1 n MH^s

1 ■ ■ ■ "l ■"



Neue

G ar t en - und L an dschafts -Geh äude.

Vierte Lieferung.

J-^icse vierte und letzte Lieferung enthalt sowohl Erfindungen als Darstellungen schon vorhandener Ge-
bäude, die der Vcrlagshandlung von Freunden der schönen Baukunst empfohlen wurden, und hier zum
Theil abgeändert erscheinen. So gewifs es ist, dafs es nur einen reinen und edlen Geschmack giebt, eben
so gewifs zeigt die Erfahrung, dafs es in der schönen Baukunst, wie in der Gartenkunst, noch nicht sobald
dahin kommen werde, sich über den Geschmack zu vereinigen. Nur ein grofser Baukünstler, der mit
einer vollftändigen Übersicht dieses Kunstzweigs von dem edlen Styl der Alten auszugehen vermag, wird
den bisherigen Ausschweifungen in dieser Kunft Grenzen zu setzen vermögen, und den ausgearteten Ma-
nieren phantastischer Einbildungskraft ihren wahren Platz anweisen. t



Acht und zwanzigste Platte



n d b.

Ein Gartengebäude nach Dorischer Ordnung.

Dieses so benannte Gartengebäude ist von der Erfindung des Herrn Architekt Schiffner. Vor dem
Porticns von vier cnnelirten Säulen ohne Füfse liegt eine antike Treppe. Der Haupt-Eingang befindet
sich in einer Nische, deren Bogen mit Rosetten-Feldern verziert ist. Unter dem Porticus sind zu beiden
Seiten noch zwei Thüren befindlich, davon die eine, rechter Hand, zur Treppe, und die andere, linker
Hand, zu den Einheizungen der Gemächer führt. Die Fenster dieses Gebäudes zeigen unter ihren Verda-


loading ...