Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Friedländer, Ernst
Ostfriesisches Urkundenbuch (Band 1): 787 - 1470 — Emden, 1878

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.1950#0175
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
154 1400.

180.

Herzog Erich von Sachsen, Engern und Westfalen ermahnt Keno tom Broh, mit den Bremern, die

er beschütze, namentlich in Betreff eines streitigen Stückes Land Frieden zu halten.

Nach dem Orig. auf Papier im Archive zu Bremen.

Lauenburg, 25. Juni (1400—1417)})

Deine ersamen Keene van dem Broke, hovetlinghe tho Awreke etc. unseme guden bisunderen,
ghescreven.

Erik van Godes gnaden hertoge to Sassen, to Engheren unde to Westvalen, des hilgen
Romeschen riches marschalk unde kurfurste.

Unsen frnndlikcn grud unde wes wij cre unde gudes vormogen. Keen, ghude bisundere
frund, wij begeren dij frundliken witen, wo vor uns ghewesen hebben unse leven bisunderen, als
de erbaren borgermestere unde radmanne to Bremen, unde hebben uns berichtet wo du see an
schulden unde an Unwillen hebbest umine eyn land, dat see hebbe, dar se doch by dij imune
wesen hebben, unde dij dar ere unde recht umme gheboden hebben, dat du vorlodest als se uns
berichtet hebben; worumme wij dij frundliken bidden, dat du Unwillen, schuldeginghe unde un-
ghenoch mid en darumme afdost unde ere unde recht van en darumme nemest, dat wil wij an dij
frundliken gerne vorschulden, wente wij gerne mid dij an alsodaner frundscop begeren to wesende
unde mid den voreser.2) van Bremen also fruntliken alrede darane syn, dat uns Unwille unde nn-
fruntscop twisschen ju led war, wente wij erer to eren unde to rechte wol mechtich syn, wes see
unser bede unde berichtonghe hirane to dij gheneten mögen, biddo wij dij andwerde bescreven.
Bevalen dij Gode ghesund. Screven to Louenburg an sunte Johannis baptisten avende, under
unser inghesegel.

Das Siegel ist verloren.

18L

Keno tom Broh und Eynard (Ailt) Altena versprechen, sich am nächsten Trinitatisfeste hei dem

Herzoge von Geldern als Schiedsrichter zwischen ihnen und den Hansestädten einzufinden, oder

vierzehn Tage später in Bremen als Geissein zu erscheinen.

Nach einer durch Herrn Dr. Koppmann aus der Handschrift der Hanserecesse S. 466 im Archive zu Hamburg ent-
nommenen Abschrift,

18. November 1400.

Wy Kene van dem Broke, hern Okken sone, unde Eynard,') Volmer Allen brodersone,
don witlik allen luden, de dessen bref zeen edder boren lezen, unde bekennen unde betughen

18ö. ') Datirt nach dem Auftreten Keno's, welcher 1400 mündig ward und 1417 starb.

2) Hier statt vorescreven; später vorb. statt vorbenomed, vorbenant u. s. w.
181. ') Sonst Ailt. Vgl. Urk. 179 Anm. 2.
 
Annotationen