Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Bestellungen werdenmallen Buch- und Kunst'-—-7- ^ M Erscheinen wöchentlich. Liwstriptwnspreik vit n\

Handlungen, sowie von allen Postämtern und ^74:1 für den Band »oft 24 Nuinniern 3fl. 36 kr. ob. I A*J'1 *>u'

Zeitungsexpeditionen angenommen. 2 Rthlr. Einzelne Nunimern kosten 12 kr. od. 3 ggr.

Des Churfürften Hofjäger.

(Schluß.

Mit schnelleren Schritten, von Zeit zu Zeit die an ihm
emporspringenden Hunde von sich schleudernd, war er in der
Mitte des Schloßplatzes angelangt und hier begann auf Leben
und Tod der Kampf mit den Hunden, während die Jäger mit
ihren Wurfspießen immer näher traten. Unter dem Geschmetter
der Trompeten, unter dem Geschrei der Jäger und Knechte,
unter dem Geheul der verwundeten Hunde und dem wilden
Gebrüll des von allen Seiten angegriffenen Bäres, welcher zu-
letzt dem Todesstoße seines Verfolgers erlag, endete der erste
Kampf. Der zweite und dritte Bär hatte ein ähnliches Loos,
ohne daß etwas Besonderes dabei vorfiel; nur der letzte und
größte der Bären sollte den Ausgang des Kampfes auf eine
unerwartete und schreckenverbreitende Weise beenden, und diese
Festlichkeit mit einer allgemeinen Bestürzung des ganzen Hof-
staates beschließen.

Während im Schloßhofe der wilde Tumult der Hetze beim
Erscheinen des vierten Bäres sich erneuerte, welcher einer der
größten und stärksten war, die bisher bei ähnlichen Schauspie-
len hier getödtet wurden, während das Geschrei der Jäger, das
Gebell der Hunde bis in die innersten Gemächer des Schlosses
ertönte, stand die Tochter des Amtsverwalters zu Zeitz an der
Seite des vom Dienste befreiten Hosjägers Rudolph in einem
der Gänge, die vom linken Eckthurme nach der churfürstlichen
Kapelle führten, in welcher man beschäftigt war. dieselbe zum
feierlichen Kirchgänge der Churfürstin mit fürstlicher Pracht
auszuschmücken.

„Hier muß der Churfürst vorüber," begann jetzt Rudolph,
„sobald die Hetze geendet ist, indem er die Vorbereitilngen in
der Kapelle selbst in Augenschein nehmen will, und sobald er
um die Ecke biegt, dann nimm allen deinen Muth zusammen,
und überreiche ihm die Bittschrift, die Doctor Hoe so schön
abgefaßt. Ich werde meine Bitte mit der deinigen vereinen."

„Ach, Rudolph!" seufzte Anna schwer aufathmcnd, und


Image description

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Des Churfürsten Hofjäger"
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Muttenthaler, Anton
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Dolch
Kampf <Motiv>
Bär <Motiv>
Jäger <Motiv>
Kapelle
Karikatur
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Public Domain Mark 1.0
Creditline
Fliegende Blätter, 12.1850, Nr. 274, S. 73
 
Annotationen