Fliegende Blätter — 14.1851 (Nr. 313-336)

Page: 137
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb14/0137
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
18 I Bestellungen werden in allen Bnch- und Knnst-

_^handln ngen, sowie von allen Postämtern und

Zeitungsexpeditionen angenommen.

Erscheinen wöchentlich. Subscriptionspreisl XIV. Äö.

für den Band von 24 Nummern 3fl. 36kr.!_*

SSO. fürl

2 Rthlr. Einzelne Nummern kosten l2 kr. od. 3 ggr.

Aus dem Briefsacke des Paquetfchiffes „Seeschlange."
Erster Theiß

,e-

Erster Brief.

New Jork den 12. März 1848.
Lieber Theodor!

Motto: Freiheit oder Tod!

Ich bin in Amerika— o wenn Du begreifen, wenn
Du ahnen könntest, mit welcher wonneathmenden Seligkeit mich
der Gedanke durchfluthet, wenn Dir aus dem inneren jauchzen-

den Jubelmeere meines Herzens nur ein Ton, nur ein Accord
jener himmelrauschenden Symphonieen an die Seele donnern
könnte, die mich dieser Erde fast entheben, die mich in sinn-
verwirrendem Freudenräusche nicht ein Mensch mehr, nein ein
Engel, ein Gott sein lassen; dann brauchte ich nicht die kalte
Feder zu dem nutzlosen Versuche zu ergreifen, das schildern
zu wollen, was sich nicht schildern läßt; das mittheilen zu
wollen, was eben nicht mitgetheilt werden kann, was nur
empfunden, gefühlt sein will -

„Nenn' es dann wie Du willst — nenn's Glück, Herz, Liebe, Gott —
Ich habe keinen Namen dafür, Gefühl ist Alles —

Nam' ist Schall und Rauch, umnebelnd Himmelsgluth."

Ich athme amerikanische Luft! Begreifst Du das,
kalter, theilnahmloser Aktenmensch — Bücherwurm? — Leichen-
beschauer Du, der von Haus zu Haus kriecht, scheußliche Ver-
wesung und Moder zu besichtigen und rings um sich her Gottes
freie, herrliche Natur unbeachtet, unbewundert läßt? — Hier
komme her — hier in die Freiheit athmende Welt, hierher in
das schöne, wundervolle Land, und wenn Dir dann das Herz
nicht aufgeht, wenn sich dann nicht Dein Geist wie die Lerche
in duftiger Frühlingsluft wirbelnd und siegestrunken zu Gottes
reinen Aetherräumen emporhebt, dann fließt Dir Dinte statt
rothen warmen Blutes in den Adern und Dein Herz ist nur
eine Urne mit Aktenstaub und Trübsal angefüllt.

Doch nein, so schlimm steht es noch nicht mit Dir und
mit kurzen Worten will ich Dir deshalb das Land meiner
Ideale schildern, mit kurzen Worten sag' ich, denn wollte ich
mich auch nur auf eine einfache Beschreibung einlaffen, so

>8

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Aus dem Briefsacke des Paquetschiffes "Seeschlange""
Weitere Titel/Paralleltitel
Serientitel
Fliegende Blätter
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Sickert, Oswald
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Auswanderer <Motiv>
Hafen <Motiv>
Karikatur
Ankunft <Motiv>
Satirische Zeitschrift
Amerika

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Reproduktionstyp
Digitales Bild
Rechtsstatus
Public Domain Mark 1.0
Creditline
Fliegende Blätter, 14.1851, Nr. 330, S. 137
loading ...