Heigelin, Karl Marcell
Lehrbuch der höheren Baukunst für Deutsche (Band 2) — Leipzig, [1830]

Page: 75
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/heigelin1830bd2/0081
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ZWEITES HAUPTSTÜK.

ARCHITEKTONISCHE VERZIERUNG.



Zur Zierde der Bauwerke dienen sehr verschiedene Dinge, welche
wir nothwendig in abgesonderten Klassen betrachten müssen. Und zwar
besteht der Haupt-Unterschied bei denselben darin, ob die Zierde enge
an die Bildungen der Konstrukzion geknüpft ist, und so der Architektur
ganz als Zweig angehört, oder ob sie zugleich einen gewissen Grad
von Selbständigkeit hat. Wir beschäftigen uns hier zunächst mit der
ersten Art, welcher im engeren Sinne der Name „architektonische Ver-
zierungu zukommt, während die Gegenstände der zweiten, wovon
später die Rede ist, „Beiwerke der Architektur" zu nennen sind.

Ich kann nicht umhin, hier noch einmal auf das Verhältnis der
Verzierung zur Konstrukzion aufmerksam zu machen. Es ist eine schöne
Aufgabe der ersteren, die Konstrukzion hervorzuheben, ihre Hauptstüke
durch Farbe oder sonstige Behandlung auszuzeichnen, kurz sich an die-
selbe anzuschliesen. Sie kann zwar, Bildwerke darstellend, die Kon-
struktion theilweise unbezeichnet lassen, aber niemals soll sie eine fal-
sche Konstrukzion heucheln, Holz als Stein, rauhes oder Bakstein-Ge-
mäuer als Quaderwerk erscheinen machen wollen u. s. w. Sie kann auf
Wahl und Modifikazion der Konstrukzion rükwirken, aber niemals soll
dadurch der Zwek der lezteren beeinträchtigt werden. Mit jenem Be-
trug darf das simbolische Spiel nicht verwechselt werden, welches eine

10 *
loading ...