Hugo Helbing <München> [Editor]
Japanische Kunstgegenstände aus bekanntem Mitteldeutschen Besitz: Keramik, Bronzen, Waffen, Schwertstichblätter und Schwertzieraten, Arbeiten in Lack, Schnitzereien in Holz und Elfenbein, Netzke, Inro, Möbel, Wandbilder (Malereien in Lack, in Auflegearbeiten und Kakemonos) ; Auktion in München in der Galerie Helbing 7. Juni und folgende Tage — München, 1910

Page: 35
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/helbing1910_06_07/0045
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
35

Waffen.

a) Sdiwerter und Dolche.

413 Samurai-Langschwert. Der Griff Stahl mit Beschlägen, Silber und Gold. Die Stahlflüche
mit aufgelegten Blumenzweigen in Bronze und vergoldeter Bronze, von Schmetterlingen in
Gold und Silber besucht. Das Beschlag ahmt im großen Mittelstück Flechtwerk aus ge-
spaltenem Bambusrohr nach. Dieses Flechtwerk ist mit in Gold ausgeführten Blumen und mit
einer sich durch die Maschen windenden Schlange verziert. Die Zwinge und die Kappe
mit reliefierten Wellen und Drachen, letzterer in Gold, dekoriert. Das Stichblatt mit aufge-
legtem Blumenzweig, die Blumen in Gold. Die Scheide Lack, mit Laub in Herbstfärbung
dekoriert. Sehr reiches Beschläg in Silber und Gold, dekoriert wie die Griffgarnitur. Gutes
Stück mit originalem Tragband. Länge 97 cm.

Abbildung Tafel 16.

414 Desgl. Der Griff von Haifischhaut, mit gelber Seide übersponnen. Die Griffgarnitur, auch die
Menuki, ornamentales Blattwerk in Gold auf Eisen tauschiert, dessen Oberfläche ein feines
Gewebe imitiert. Analog ist das vierpaßiörmige Stichblatt dekoriert. Lackscheide, das Be-
schlag der Griffgarnitur entsprechend. Länge 95,5 cm.

Abbildung Tafel 16.

415 Desgl. Der Griff mit Haifischhaut bezogen, mit grüner Seidenumwicklung und goldenen
Drachenmenuki. Ovales Stichblatt mit reliefierten Blumen und Gräsern dekoriert, teilweise
vergoldet. Die Scheide mit Schlangenhaut belegt und mit zisielierten Bronzebeschlägen.

Abbildung Tafel 16. Länge 91 cm.

416 Desgl. Der Griff mit Haifischhaut bezogen und mit schwarzer Seidenumwicklung. Als Menuki
jederseits zwei Reiher in Silber, teilweise vergoldet. Das Stichblatt, in Eisen geschnitten, zeigt
stilisierte Gräser. Die Scheide von Schlangenhaut mit Beschlägen von eingelegtem Bein.

Länge 98 cm.

417 Desgl. Der Griff mit Haifischhaut bezogen und mit schwarzweißer Seidenumwicklung, als Menuki
einerseits bärtiger Mann mit Feldherrnfächer, neben einem Tischchen sitzend, anderseits orna-
mentales Zierstück. Das Stichblatt Goldbronze mit reliefiertem Pflanzenornament. Schwarze
Lackscheide mit Garnitur in vergoldeter Bronze. Länge 93 cm.

418 Desgl. Der Griff mit Haifischhaut bezogen und mit grüner Seidenumwicklung, darunter jeder-
seitig Drachenmenuki; diese sowie das Stichblatt, Zwinge und Scheidenverzierung aus vergol-
deter Bronze. Das Stichblatt mit reliefiertem Rankenornament verziert, die Scheide von ge-
sprenkeltem Goldlack. Länge 95 cm.

419 Desgl. Der Griff mit Haifischhaut bezogen und mit schwarzer Seidenumwicklung; mit Drachen-
menuki und mokkoförmigem Stichblatt. Lackscheide grün gesprenkelt. Länge 106 cm.

Abbildung Tafel 16.

420 Desgl., ganz ähnlich, gleiche Griffgarnitur, nur ist das Stichblatt in Gestalt eines reliefierten
Drachenkörpers gegeben und die Scheide mit grüngesprenkelter Schlangenhaut bezogen.

Länge 98 cm.

421 Desgl. Der Griff mit Haifischhaut bezogen und mit schwarzseidener Bandumwicklung. Als
Menuki jederseitig Drache in vergoldeter Bronze. Das Stichblatt in Gestalt einer vierblättrigen
Blume und nicht durchbrochen. Die Scheide: schwarzer Lack, grün gesprenkelt mit in Silber
aufgemalten Blumen und Beschlägegarnitur von Goldbronze. Länge 95 cm.
loading ...