Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses <Wien> [Editor]
Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses (ab 1919 Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen in Wien) — 9.1889

Page: 419
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jbksak1889/0435
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
NACHTRAG

ZU DER ABHANDLUNG ÜBER DIE IM KAISERLICHEN BESITZE BEFIND-
LICHEN CARTONE, DARSTELLEND KAISER KARLS V. KRIEGSZUG NACH

TUNIS, VON JAN VERMAYEN.

Von

Eduard Ritter von Engerth.

m II. Bande des Jahrbuches haben wir über diese Zeichnungen, die bekanntlich
im Auftrage des Kaisers Karl V. zum Zwecke der Herstellung von Gobelins von
Vermayen gefertigt wurden, berichtet und sie mit Rücksicht auf ihre Geschichte
sowohl, als auch mit Würdigung ihres künstlerischen Gehaltes und ihrer Technik
besprochen; und hierbei ist auch dasjenige angeführt worden, was bis dahin über
die Herstellung der Tapeten nach diesen Cartons bekannt geworden war. Auch
ist dieser Artikel mit einigen Detailzeichnungen aus den Compositionen illustrirt

worden. Auf die Reproduction der ganzen Cartone musste damals verzichtet werden, weil hierzu die
nothwendigen Bedingungen fehlten.

Durch das Fortschreiten der Vorbereitungen für die Uebersiedlung der kaiserlichen Sammlungen in
das neue kunsthistorische Museum ist aber jetzt die Möglichkeit erlangt worden, die grossen Cartone Ver-
mayen's ganz photographiren zu lassen, und wir sind somit nunmehr in der Lage, dieselben in diesem
IX. Bande des Jahrbuches in heliographischer Nachbildung vollständig zu bringen.

Diese Vervollständigung der graphischen Beilagen bietet uns auch zugleich den Anlass, einige litera-
rische Nachträge zu bringen, von welchen die wichtigsten erst in letzter Zeit gewonnen worden sind.

In erster Reihe gehört hierzu die Nachricht, dass Professor A. J. Wauters in Brüssel1 in der Galerie
des Marchese Mansi in Lucca drei Bilder des Vermayen entdeckte, welche bisher unerkannt geblieben
waren. Diese Bilder, in Oel gemalt, 78 Cm. hoch, 113 Cm. breit, stellen Schlachten vor, und zwar:
1. »Die Einnahme von Tunis«, mit der Ueberschrift: »Thunetum expugnatum. A°. 1 535.«; 2. »Die Schlacht
bei Pavia«, mit der Ueberschrift: »Captio Regis Fra. A°. i 525.«; 3. »Die Einnahme von Rom«, mit der
Ueberschrift: »Roma Capta. A°. 1527.« Wauters versichert, dass Stil, Charakter und Anordnung dieser
Bilder mit unseren Cartonen des Vermayen vollkommen übereinstimmen.

Dieser Fund muss um so wichtiger erscheinen, als man bisher in den Katalogen der europäischen
Museen vergeblich nach Bildern des Künstlers suchte.

' Briefliche Mittheilung des Herrn Professors aus dem Jahre 1884.
loading ...