Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses <Wien> [Editor]
Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses (ab 1919 Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen in Wien) — 18.1897

DOI issue:
II. Theil: Quellen zur Geschichte der kaiserlichen Haussammlungen und der Kunstbestrebungen des Allerdurchlauchtigsten Erzhauses
DOI article:
Uhlirz, Karl: Urkunden und Regesten aus dem Archive der k. k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien, [3]
DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.5779#0407
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Archiv der k. k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien.

XLIX

In der 3. und 4. vastwochen (2g. Mär^ bis 10. April)
arbeitet Meister Leonhard, Stemmet^, am Pflaster im
Leinbathaus.

In der wochen Jubilate (17.—22. Mai) den vorbe-
melten gehauten kränz auf die angezaigt möring setzen
lassen, darauf maister Leonharten, stainmess, verlondt
1 taglon per 1 sh. 18 dn., idem 3 gesellentaglon zu
10 kr. und 4 handlangertaglon zu 7 kr., facit 1 fl.

1 sh. 10 dn.

/. 41: In der wochen Petri und Pauli (28. Juni
bis 3. Juli) arbeitet Meister Leonhart im Maierhofe an
der maur und venstern.

Zeainzige ausgab:

Item 6. jan. zalt ich Pauln, maier in der Preiden-
strass, von 2 türen und 3 venstern sampt den gatern
im Leinbathaus in des Sulzpeken gwelb rat und grüen
anzustreichen, 2 €t', mer von zwaien türen im hof rat
anzustraichen und von ainem tafeln, so der Sambier
umbtregt, 5 sh. 18 dn., facit 2 fl. 5 sh. 18 dn.

15714 1546.

Aus der Rechnung der Steuerhandler:
Einnahmen :

f. s: Silbergeschmeide wie 1542 (Reg. 1S700).
Ausgaben :

Zeainzig und gemain ausgeben:

/. 26': Mer dito (September 10) mit maister Bartl-
meen Wiek, goldschmid, an seiner steur abgerait, umb
dass er in eingang dises jars nach prauch zwelf steur-
signet mit der jarzal verendert hat, für jedes zehen
phening, facit 4 sh. dn.

Abschreiben der anschleg und ausstend, so durch
burgermaister und rat nachgelassen:

/. 31': Mer herrn Jacob Künigschwert, orglmacher,
abgeschriben sein steur, so ime dis 1546. jars auf das
haus in der Trabatenstrass angeschlagen, thuet 3 &

2 sh. 20 dn., und solle hinfür an des steurn befreit sein,
ut bevelch des datum des ersten augusti.

Remanenz: Behausten:

/. 36': Michel Tuefentaler, Schlosser, 8 fl. 1 sh. dn.

Felix Fabian, Schlosser, 4 fl.

Niclas Dachspacherin 24 fl. 2 sh. dn.

Unbehaust:

/. 27': Mert Schwarzenauer, goldschmid, 3 fl.

Ambrosii Reichart, goldschmid, 1 fl. 4 sh. 20 dn.
/. ß8: Hanns Ebner, maurer, 2 sh. dn.
/. 39 : Hanns Sichelpain, platler, 2 sh. dn.
f. 40: Hanns Kiennast, Schlosser, 2 sh. dn.

Jacob Wieland, Schlosser, 4 sh. dn.

/. 41 : Georg Schmidt, priefmaler, 4 sh. dn.

15715 1S46.

Aus der Rechnung des Oberkämmerers Sebastian
Huetstocker:

Einnahmen:

Einnemen des bürgerrechts dises 1546. jares:
f. 6: Hainrich Gösing, stainmetz, zalt 1 fl.
Hanns Bouin von Maillant, ain stachlspiegelgiesser,
zalt mir fürs burgerrecht 2 fl.
XVIII.

/. 7: Hanns Wullersdorfer, maurer, zalt 1 fl.
Chunz Knopf, goltschmid, zalt 2 fl.

/. 8: Hanns Frältzhueber, maurer, 1 fl.

/. 8': Melchior Fäseler, gürtler, 1 fl.

/. g: Michael Kleber, stainmetz, 1 fl.

/. 10: Wolfgang Wurmb, zingiesser, 2 fl.
Auf f. 14' wird berichtet, dass Frau Anna, Boni-
facien Wolmuet, Steinmetzen, Hausfrau, die Hälfte
eines Tum Schottengrundbuche gehörigen Hauses in der
Strauchgasse gekauft habe.

Emphang von penfällen:

f. 37: Maister Andre Gessler, trächsler, ist von
herrn burgermaister und rat, vonwegen dass er der
träxlerordnung zuwider gehandlet, gestraft worden umb
1 fl. 4 sh.

Ausgab auf schankung und vererung:
/. 14': Herrn Georgen Wagner, Römisch kgl. maj.,
unsers allergenedigisten herrn, rat und gehaimen hof-
secretarien, haben burgermaister und rat den 18. martii
vonwegen allerlai gemainer stat obligen, die bei hoch-
ernennter kgl. maj. zu handien, darinnen dann ge-
dachter herr Wagner albeg treulicher sollicitator, ainen
silberen vergolten köpf mit ainem lid verehrt, welchen
köpf ich von herrn Andreen Hartman, münzmaister
alhie, erkauft, der gewegen 4 mark 2 lot, die mark umb
17 fl., thuet 70 fl zwen sh.; darumben ich ime laut
quittung 70 //und dem goltschmid, davon auszuputzen,
geben ain Schilling zehen phening, thuet zusamen 70 fl.

1 sh. 10 dn.

/. i5: Dem wolgebornen herrn Hannsen zum
Grünpichl, der Römisch kgl. maj. gehaimen rat und
chamerer, haben burgermaister und rat verehrt ainen
zwifachen silbren vergolten köpf, aus Ursachen dass er
diser stat Wienn in iren obligen alzeit unzther bei der
kgl. maj. befüerdert und sonderlich dass er, nachdem
man jetzo mit denen von Hainburg der langwirigen
rechtsachen halben vonwegen der genomen schiffart-
wein durch der hochgedachten kgl. maj. selbs anbieten
in vergleichung steet, zu ainem gueten mittl verholfen
sein welle. Denselben köpf hab ich von Cristierno
Tannsteter erkauft, der gewegen hat 6 mark 5 lot ain
quint., die mark zu 20 phunt, macht 126 pfunt 4 sh.
16 dn., dafuer zalt ich ime 126 fl.

/. i5: Als herr graf Niclas zu Salbm von der Rö-
misch kgl. maj. zu obristem über irer maj. kriegsvolk
in Hungern angenomen, haben ime auch meine herrn
burgermaister und rat in eingang seines ambts ainen
silbren vergolten zwifachen köpf geschenkt und ver-
ordent, wiewol er sich solches lang gewidert, doch zu-
letzt mit der condition angenomen, dass man gemainer
stat wappen darein machen welle lassen, den welle er
also der stat zu eeren behalten und allzeit im pesten
gedenken. Den berüerten köpf kauft ich von maister
Hannsen Tüll, goldschmit; der hat gewegen 6 mark

2 quint., die mark umb 22 gülden, und der fraun ainen
taller zu leutkauf. Nachdem auch diser köpf noch nit
vergolt war und doch die herrn mit der Verehrung nur
befürdert sein wellen, gab ich den goltschmitgesellen,
die tag und nacht daran arbaiten und gölten, zu trink-
gelt ain pfunt phening. Mer zalt ich gedachtem maister
Hanns Tülln, von gemainer stat wappen darein zu
illuminieren und zu schmelzen, für silber und arbait
6 pfund. Suma diser ausgab 140 fl. 6 sh. 25 dn.

g
 
Annotationen