Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses <Wien> [Editor]
Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses (ab 1919 Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen in Wien) — 18.1897

DOI issue:
II. Theil: Quellen zur Geschichte der kaiserlichen Haussammlungen und der Kunstbestrebungen des Allerdurchlauchtigsten Erzhauses
DOI article:
Uhlirz, Karl: Urkunden und Regesten aus dem Archive der k. k. Reichshaupt- und Residenzstadt Wien, [3]
DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.5779#0442
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
LXXXIV

Archiv der k. k. Reichsliaupt- und Residenzstadt Wien.

t564.

f. $85': Mer hab ich kauft von herrn Cristierno
Tanntsteter, des indem raths, ainen in silber einge-
fasten gamahöstain mit ainem bild umb 40 taler, zu
68 kreuzern, im hafen aber umb 58 floren angeschlagen,
thuet die ausgab, ut quitt., 45 fl. 2 sh. 20 dn.

Item denselben stain zu schätzen, laut der zetl
bezalt 2 sh. 20 dn.

f. 386: Idem von maister Jacob Seyrl, tischler,
ain hochs silbervergoltes pecherl ohn ain hüll, wigt
22 lot; das lot umb 10 sh. dn., thuet 27 fl 4 sh. dn.;
aber im hafen angeschlagen umb 32 floren.

Der Glückshafen wurde am 5. -.Mär^ i564 ge-
schlossen (f. 389').

f. Silbergeschmeid, so aus dem inventarii in

den glückhafen, von weilunt Leopolten Haiden her-
rüerend:

Item ain hochs gemundlts silberes trinkgeschier
mit adexlenpilden, wigt 3 march ain lot; die march per
14 fl, thuet 42 floren 7 sh. dn. Numero 27.

Item ain samate gürtel, darauf 3i silbren Spangen,
wigt sambt dem porten 2 march 4 lot; die march umb
i3 ft, facit 29 €1 dn. Numero 44.

/. 392': Silberclainot, vom Michel Pesport kauft
anno etc. im sechzigisten, so diss jar in emphang
komen:

Item ain vergolter pecher weisser subtiler clai-
dung, wigt 6 mark vier loth. Numero 5.

Ain vergulter pecher mit ainem deckl, wigt 5 mark
5 lot. N° 8.

f-393- ^er a'n vergolter pecher mit ainem deckel,
wigt 4 march i3'/2 loth. N° 9.

Idem ain solcher pecher, wigt 4 march 12 loth
3 quintet. N° 10.

Summa der obgeschribnen vier pecher gewegen
21 march 3 lot ain quintet; jede march umb 21 <Udn.,
facit 445 fl. 2 sh 33/4 dn.

/. 393': Ferrer ist ain gulder ring mit ainem
schonen turkhestain im Vorrat verhanden gewest und
mir umb 70 fl dn. nach dem inventari Überantwort
worden, welicher ring dissmals auch in den hafen ge-
rait und umb bemelte suma angeschlagen und darfur
zum andernmal in emphang kumen; derhalben stell ich
den alhie für ausgaben. N° 25.

f. 3Q4': Mer zalt ich dem maister Lienharten
Grueber, maier im Gundlhof, umb dass er vier tuecher
über die vässl, daraus die zetln des glügkhafens auf der
Prantstat gewunnen worden, mit dem statwappen ge-
malt hat, laut quittung facit 1 fl. 4 sh. 24 dn.

Summa 5623 ff 7 sh. 15V4

15779 1564-

Als Mitglieder des äusseren Rathes werden erwähnt:

Lignorum:
Paul Schennauer.
Schotten viertel:
Michel Pöspart.

Schematismus, f. 7/ (ebenso /56J—/57-J. Von iS6g an bis
iSyi wird Michel Pospart, goldschmid, als Kirchmeister bei St. Mi-
chael angeführt).

15780 1S64.

Aus dem Remanenzbuche des Oberkammeramtes:

Purkrecht und angelegt satzgelt:

/. 14: Balthasar Püchler, stainmess, hat auf
seinem haus im Tieffen Graben 100 //dn., zu weilend
Urban Mairin stift gehörig, davon alweg auf Georgii
und Michaelis zins 5 // dn., ut purkrechtbrief den
2. decembris anno 1563. (Von i5jo an erscheint Paul
Rösch, Riemer, als Besitzer des Hauses.)

f. ir): Bonifacius Wolmueth hat auf dem Pem-
pfingerhof 100 // dn., zu Wolfgangen Grinpecken stift
gehörig, davon alweg auf sand Michelstag 5 //dn.

(Nachgetragen): Goltschmitzech alhie haben auf
Urban Arckhofers, burgers alhie, behausung 100 fl.
purkrechtgelt gehobt, die zu gemainer statt Wienn
grundbuech gelegt worden, von denen in das ober-
camerambt anno 1619, wie auf f. 29 zu sehen, geben
worden.

/. 24: Balthasar Püchler, stainmeez, hat auf
seinem haus 85 // dn., zu Michel Füxl und Hannsen
Mauttinger stift gehörig, davon zinsung Georgii und
Michaelis 4 ff 2 sh. dn., ut sazbrief den 2. decembris
anno 1563. (Von i5j8 an Paul Rösch, Riemer.)

/. j'5' (nachgetragen): Niclas Junghanns, Schlosser,
hat auf seinem haus im Naglergässl 200 fl. burgrecht,
zu Margaretha Rebeckin stüft gehörig, järlich mit 5 fl.
sazweis ligent. (Zinszahlung von 1618 vermerkt.)

Bstand und leibgeding, Weingarten-, haus- und
ladenzins und anders dergleichen:

/. 5i': Onoferus Sock (durchstrichen, überge-
schrieben: Melchior Spiegl), gürtler, gibt järlich aus
einem türndl in seinem haus, im Cramergässl gelegen,
alweg auf sand Jörgen tag 3 sh. 10 dn. (Abstattung ver-
merkt von i5j2—1614.)

f. 5g': Urban Weiss, püchsengiesser vor dem
Kärnerthor, soll järlich grunddienst von seinem haus
daselbs, neben des alten gotsacker gelegen, ain pfund
pfening zalen.

f. 65': Andre Merth, Schlosser, hat ain bstand-
zimmer in Niclas Hönigman behausung, davon er alweg
Georgii zinst 24 // dn.

Allerlai gemain schulden, so man gemainer statt
zu thun ist:

/. 76': Bonifacius Wolmueth, Römisch kais. maj.
paumaister zu Prag, ist an dem haus in der Strauch-
gassen, so er anno 1546 von gemainer stat erkauft,
noch 25 ff dn. zu bezaln schuldig.

/. 79': Florian Hamer, stainmeez, ist vonwegen
seines haus, auf Unser Frauen stiegen gelegen, den
zins des 1561. jars, welchen maister Balthasar Püchler,
gewesner stattmaister seligen, versessen solt haben,
4 // 4 sh. zu entrichten schuldig.

Anno 1578, f. 15, kumen 25 fl. in empfang, so Flo-
rian Hamer seinen negsten freunden testirt; daran
mächt diser ausstand abgezogen werden.

/. 83 (nachgetragen): Daniel Meldeman, maier,
ist gemainer stat 15 ff dn. schuldig, die ime anno 1569,
f. 135, alda zu finden, aus dem obercamerambt fürge-
lihen worden. (Nachgetragen): Den 24. decembris
anno 1581 sein dise 15 fl. durch den Meldeman bezalt
worden, ibidem fo. g3 und 165.
 
Annotationen