Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses <Wien> [Editor]
Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses (ab 1919 Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen in Wien) — 22.1901

Page: 127
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jbksak1901/0133
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
GEWEIHTE SCHWERTER UND HÜTE
IN DEN KUNSTHISTORISCHEN SAMMLUNGEN DES ALLERHÖCHSTEN KAISERHAUSES.

Von

Heinrich Modern.

I. Die Entstehung der Schwert- und Hutweihe.

n der Geburtsnacht unseres Herrn Jesu Christi pflegten die römischen Päpste
ein geweihtes Schwert und einen Herzogshut, der mit weissen Perlen in Gestalt
einer Taube geschmückt ist, einem mächtigen Fürsten, wenn er (in Rom) an-
wesend ist, zu geben oder, wenn keiner anwesend sein sollte, an einen König
oder einen anderen Fürsten durch einen ihrer Leute zu übersenden. Aber obwohl
das Schwert ein geweihtes genannt wird, fand ich doch nirgends die Weihe-
formel.« So schreibt Augustinus Patritius Piccolomineus im I. Buche, 7. Abthei-
lung, 6. Capitel, seines berühmten Werkes »Rituum ecclesiasticorum sive sacrarum ceremoniarum
sanctissimae Romanae ecclesiae libri tres«, welches mit päpstlichem Privilegium vom 16. December
1516 von Christophorus Marcellus, Erzbischof von Corcyra, herausgegeben und zu Venedig gedruckt
wurde.

Ueber die Entstehung und historische Entwicklung dieser päpstlichen Geschenke von Schwert
und Hut ist sehr viel geschrieben worden.1 Theologen, Historiker und in letzter Zeit auch Kunst-
historiker haben sich mit der Frage befasst; insbesondere Eugene Müntz hat durch seine Studien in
den vaticanischen Geheimarchiven ein reiches, wertvolles Urkundenmaterial gewonnen. Immerhin
sind aber hoch einige Fragen offen geblieben, gerade über die Entstehung und historische Entwicklung
sind Irrthümer weit verbreitet. Es lohnt sich vielleicht, in Kürze hierauf einzugehen, auch deshalb,
weil die Geschichte einzelner Schwerter nur nach kritischer Erörterung dieser kirchlichen Institution
über allem Zweifel klar dargestellt werden kann.

1 Pontificalis Uber Augustini Patricii de Piccolominibus et Johannis Burchardi, Romae, Stephanus Plannck 1485.
Iidem, Rituum ecclesiasticorum sive sacrarum cerimoniarum sanctissimae Romanae ecclesiae libri tres, edidit Chr. Marcellus,
Venetiis, Gregorii de Gregoriis 1516. Mabillon J., Musei Italici tom. II, Lutetiae Parisiorum, Martin Boudot 1689. Burchardi
Johannis Diarium ed. L. Thuasne, Paris, Leroux 1883—1885. Grassis Paris de, Diarium (Das Pontificat Julius' II.), heraus-
gegeben von J. J. Ign. v. Döllinger (Beiträge zur politischen, kirchlichen und Culturgeschichte III, S. 363 f.), Wien, Manz 1882.
Grassis Paris de, Le due spedizioni militari di Giulio II tratte dal Diario di Paride Grassi, Bolognese, Maestro delle cere-
monie della capella Papale, edidit Luigi Frati (Documenti et studii pubblicati per cura della R. deputazione di storia patria per
le provincie di Romagna), Bologna 1886. Raynaldi O. Annales ecclesiastici, accedunt notae chronolog. etc. auctore J. D. Mansi,
tom. XXVI u. f. Martene Edmundus, Tractatus de antiqua ecclesiae disciplina in divinis celebrandis officiis, Lugduni, Anisson
et Posuel 1706, p. 600 f. Idem, De antiquis ecclesiae ritibus, Antwerpen, Bry 1730 f., tom. II et tom. III. Raynaudi Theo-
phili S. J. Pontificia, tom. X: De gladio et pileo a Pontifice benedicto in nocte Natalis domini, Lugduni, Boissot et Remeus 1665.
Catalanus Josephus, Pontificale Romanum, tom. II, Romae, A. de Rubeis 1740. Idem, De codice Sti Evangelii atque servatis
in ejus lectione et usu vario ritibus libri III, Romae, A. de Rubeis 1733 (De ritu nudandi ensis ad lectionem S. Evangelii,
Caput XX, p. 92 ff.). Pagi Francisci Breviarium historico chronologico criticum etc., Antwerpen, von der Hart 1727, tom. IV.
Joannis Sleidani Commentariorum de statu religionis et reipublicae Carolo V. caesare libri XXVI, Argentorati, Heyden 1621.
Zaluski Josef Andreas, Analecta historica de Sacra in die Natalis domini a Romanis pontificibus quotannis usitata ceremonia
ensem et pileum benedicendi, eaque munera principibus Christanis mittendi etc. etc., Warschau 1726. Moroni Gaetano,
Dizionario di erudizione storico-ecclesiastica, tom. LXX (stocco), tom. V (berretone), tom. IX (cappella).

XXII. 18
loading ...