Kunsthistorische Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses <Wien> [Editor]
Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen des Allerhöchsten Kaiserhauses (ab 1919 Jahrbuch der Kunsthistorischen Sammlungen in Wien) — 26.1906/​1907

Page: 1
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/jbksak1906_1907/0008
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
AMBROGIO PREDA UND LEONARDO DA VINCI.

Von

W. von Seidlitz.

Preda1 bietet ein besonders deut-
liches Beispiel dafür, wie das Bild einer
Künstlerpersönlichkeit bisweilen erst da-
durch Gestalt gewinnt, daß es, gleich
einem Regentropfen, durch das Zusam-
menfließen mehrerer kleinerer Tropfen
entsteht. Morelli hatte in der ersten Aus-
gabe seines grundlegenden Buches eine
Reihe von Bildern um das vor ihm ein-
zig bekannte Werk dieses Künstlers
gruppiert, andere Werke aber, von denen
in der Folgezeit bald dieses, bald jenes
von einzelnen Forschern für Preda in
Anspruch genommen wurde, unter dem
Namen besonderer Künstler zusammen-
gefaßt. Die Verwirrung, die hiedurch ent-
stand, veranlaßte spätere Schriftsteller,
von der Verwendung eines bestimmten
Künstlernamens überhaupt abzusehen
und sich darauf zu beschränken, zu-
nächst einmal die gleichartigen Werke
zusammenzustellen. So bildeten sich
neue Gruppen, die allesamt die Neigung
verrieten, sich zu einer gemeinsamen
Einheit zusammenzuschließen. Was ein
solches Ergebnis verhinderte, war vor-
nehmlich die Verschiedenheit der Na-
mengebung, die Morelli eingeführt hatte.
Nachdem jedoch die letzten Jahre eine
Fig. i. Kaiser Maximilian. Reihe urkundlicher Nachrichten zutage

Wien, kais. Gemäldegalerie. gefördert haben, welche geeignet sind,

Preda als den Mittelpunkt zu erweisen,

i Hier ist die einfache Namensform Preda, wie sie in der Mehrzahl der Dokumente vorkommt, statt der gleichfalls
gebrauchten, aber weitläufigeren de Predis oder de' Predi verwendet worden.

XXVI. 1
loading ...