Auktionshaus Albert Kende <Wien> [Editor]
Nachlässe Baronin Anna Schultes-Kleinmayrn, Wien, Viktor Silberer, Wien: nebst wertvollen Beiträge aus Wiener Privatbesitz ; Gemälde alter und neuerer Meister, Aquarelle, Miniaturen, Antiquitäten, Orientalia, Teppiche, wertvolle Kupferstiche (Viennensia, Wettrenn-Sport, historische Blätter etc.), 1 Bibliothek (1. Abteilung) ; Versteigerung: Donnerstag, den 5. bis inklusive Dienstag, den 10. März 1925 — Wien, 1925

Page: 3
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kende1925_03_05/0005
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
AUKTIONSBEDINGUNGEN

Die Versteigerung findet gegen sofortige Barzahlung in Kronenwährung
statt, unter Zurechnung eines Aufgeldes von 20 Prozent zum Erstehungspreise.

Das Meistbot nebst Aufgeld ist vom Ersteher bei der Auktion selbst zu
erlegen. Zahlungsstundungen können vom Auktionsleiter nur dann zugebilligt
werden, wenn der Ersteher dem ambulanten Kassier einen Gutschein übergibt, der
die Zahlungspflicht des Erstehers gegenüber dem, in diesem Schein namentlich
benannten Kataloggegenstand anerkennt. Zahlungen sind ausnahmslos dem ambu»
lanten Kassier oder an der Versteigerungskassa zu leisten.

Erstandene Objekte sind, soweit sie geringeren Umfanges sind,- sofort mit»
zunehmen, größere Objekte am nächstfolgenden Tage abzuholen.

Die Auktionsleitung behält sich vor, Posten zu trennen oder zu vereinigen
und die Reihenfolge der Katalognummern zu durchbrechen. Das Tagesprogramm
wird jedoch genau eingehalten.

Die fachliche Bestimmung der Objekte erfolgte nach bestem Wissen und
Gewissen.

Die Gegenstände werden in dem Zustande verkauft, in dem sie sich
zur Zeit der Auktion befinden. Reklamationen jedweder Art nach er*
folgtem Zuschlage aus Gründen der fachlichen Bestimmung oder des
Erhaltungszustandes können nicht angenommen werden, da sämtliche
Objekte zur Besichtigung ausgestellt waren.

Bei Meinungsverschiedenheiten über ein Doppelangebot oder ein, vom Ausrufer
übersehenes Nachgebot steht dem Auktionsleiter das Recht zu, auch nach erfolgtem
Zuschlage die betreffende Nummer nochmals vorzunehmen.

Die Aufbewahrung erstandener Posten geschieht lediglich auf Gefahr
des Erstehers.

Der Transport der erstandenen Objekte erfolgt ausschließlich auf Kosten
und Gefahr des Käufers, und die Firma übernimmt keine Haftung für even-
tuelle Verluste oder Beschädigungen.

Dem Auktionator nicht bekannte Personen^ wollen jedem Auftrage minde»
stens die Hälfte des beabsichtigten Meistbotes beifügen.

Die Auktionsleitung behält sich das Recht vor, diejenigen verkauften
Objekte, welche innerhalb 8 Tagen nach erfolgtem Zuschlage nicht über*
nommen wurden, auf dem Wege der öffentlichen Versteigerung oder des
freihändigen Verkaufes zu veräußern. Der Ersteher der Objekte hat den
eventuellen Mindererlös, sowie die, durch den Wiederverkauf entstehenden
Spesen zu tragen.

Die unterzeichnete Firma übernimmt Aufträge zur Auktion und
erteilt bereitwilligst alle, auf die Auktion bezüglichen Auskünfte.

KUNSTHANDLUNG UND

KUPFERSTICH»
ANTIQUARIAT
BUCHHANDLUNG

ALBERT KENDE

WIEN, I., HERRENG ASSE 5

(PALAIS WILCZEK)
TELEPHON 65-703

KUNSTHÄNDLER
U. AUKTIONATOR
WIEN, I,
KARNTNERSTR.4 <LIFT>
TELEPHON 76-3-78
loading ...