Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 3.1850

Page: 40
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1850/0040
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
8


Caspar.
„Ein freies Leben führen wir
Nicht ohne Guillotine."
Ich wollte Eie gefälligst um Veilängerung unserS ContracteS bitten.
Samiel.
Faule Fische!
Caspar.
Doch wenn ich außer meinem Kopf
Dir liefre einen andern Tropf?
Samiel.
Wer ist das?
Caspar.
Der junge Mar, schon Hab' ich ihn verführt,
Bald ist er gänzlich demoralifirt,
Schon wird sein dumm Gcmüthc etwas wilder. —
Samiel.
Was ist sein Stand?
Caspar.
Berliner Schützengilder.
Bring' ich ihn morgen nicht, verfall' ich dir!
Samiel.
Beim Gerlach, — sei'«! — Bi« dahin — viel Plaisir!
(er verschwindet.)
Mar
(erscheint aus der schwindelhafte» Höhe eine« stauen Felsens).
Schwerenoth! das ist 'ne wackliche Geschichte.
Lasper.
Sei ohne Furcht, das ist Alles fest gebaut.
Mar.
Weh' mir! ich kann nicht hinab! Sieh dort hin, — steh!
Was dort sich weift.
Ist HinkeldcyenS Geist!
Er droht mir mit warnendem Blick!
Lasper.
Sein Geist? — Einbildung! — Samiel hilf!
(HinkeldcyenS Geist ist verschwunden.)
Mar (kommt herunter).
So, da Hab' ich mir ein Loch in die Hosen gerissen.
Lasper.
Du wirst noch mehr Schrecken zu bestehn haben. — Jetzt zur Sitzung. (r»si)
Musik! (Musik beginnt.)
Lasper.
Hier das Recept: Für einen Silbergroschen sssa loeliela, Etwas Pulver,
da« schon einmal getroffen, — das linke Auge eines Denunzianten und das
rechte eines ConstablerS, — gestoß neS Glas von eingeschmiff'ne» Minister-Fenstern,
— etwa« Schwefeläther, — Stiefelwichse, — eine zu Pulver verbrannte, uu-
quittirtc Rechnung und ein dito VcrfaffungScntwurf, — prodalum esl! Nun
der Kugelsegen:

8gmieIIo wiikli pufti!
>Vin<iisck crätri lenuftj sckukli!
Tutti krulii potentst.
Sunt perckutli per xranati.
Laß gelinge» diesen Putsch, —
Oder wir find ff — fa — futsch!
Jetzt ruhig Mar! die Erscheinungen kommen (er gießt) Eins
(Eine rcthe Schärpe wälzt sich über die Bühne )
Caspar (iveitergießend) Zwei!
(Dschingislhan in> Frack ei scheuet und hält einen Mcngolog)
(Mar zischt, — Caspar beruhigt ihn)»
Caspar: Drei!
(Mehrere aulikc Minister steigen aus der Erde und führen einen Contie-Tanz aus.)
(Mar hält sich die Nase zu, CaSoar reibt ihm dieselbe mit Höllenstein.)
Caspar: Vier!
(Schlachlmusik. Die zweite Kammer erscheint, mit einer Botschaft kämpfend)
(Plötzlich hört man von unsichtbarer Stimme dreimal den Namen Gerlach
erschallen. Alles entflicht.)
(Steigende Aufregung bei Mar und CaSvar.)
' Caspar: Fünf!
(Graf Renard, auf einem feurige» Esel reitend, und umgeben von den liker-
märkische» Granden, beginnt seine Antrittsrede als Pair.)
(Caspar schreit: Baumwolle! Samiel hilf! Beim Mar zeigen sich Svmptrme
der Cholera.)
Caspar (weitcrgießend): Sechs!
(Verzweifluugsvoll) Wehe! der Treubund!!
(Der Trcubund zieht im Hintergründe über die betroffene Bühne. Mar und
Caspar wälzen sich in convulsivischeu Bewegungen am Bode». Die Felsspalten
speien Mitglieder des TodtenbundeS aus. welche mit dem Trcubund Cancan tanzen.)
Caspar (entsetzlich brüllend): Sieben!
Allgemeine Anarchie!
Die Demagogen wühlen!
Die Solidsten zielen!
Die Aufwiegler verführen!
Constablcr arretiren!
Die Demokraten bläuen!
Aristokraten schreien!
Tie Bier-Philister heulen!
Die Communisten thcilen!
Franzosen streuen Geld —
Und der Vorhang — fällt!
Ende de« 2. Altes.
Ter Regisseur Müller sieht sich veranlaßt, im Zwischenakte zur Beruhigung
des Publikums anzuzcigcn, daß es bereits gelungen sei. die Ordnung herzustellen,
und daß die Papiere wieder steigen. Bravo! Der Schwefclgestank verliert sich
allmälig.

Dritter Act.

Auch ne schöne Gegend. — Festliches Zweckesscn.


Ver Fürst Ottokar.
Der Mei» ist-
(Der Eremit tritt auf, verkündet allgemeine Amnestie für Mar und bemerkt,
da« VereinSrecht in der Wolfsschlucht sei bereits suspendirt. Plötzlich tritt der
Abgeordnete Peltzer (Lennep) aus und reicht eine» Antrag auf Schluß ein;
derselbe wird einstimmig angenommen.

Schluß-Chor.
Es lebe der Fürst, der gerechte und milde.
Es lebe Mar von der Schützengilde!
(Endloser Jubel, der Präsident bedeckt sich, der Fürst zündet eigenhändig ben-
galisches Feuer an und der Vorhang fällt.)

Derantirorlltcher Redakteur: E. Tohm. — Verlag rrn A. Hofmann L 6cmp. in Berlin, llnterwafferfir. I. — Truck rvn I. Traeger irr Berlin.
loading ...