Kladderadatsch: Humoristisch-satyrisches Wochenblatt — 3.1850

Page: 197
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kla1850/0197
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Sonntag, den 1. Dezember 1850.


IH. Jahrgang.


Conftitutioneller Wochcn-
kalender.

Montag, den 2. Dczcmbcr.
DieLinkc (Donnerwelicr!!!) der Zwei-
ten Kammer besteht auf Vorlegung sämmt-
lichcr ofstciclter Documcnte über die neuesten
Verhandlungen unserer auswärtigen Politik.
Dienstag, den 3. Dezember.
Die Documente werden ihr nicht vor-
gelegt.
Mittwoch, den 4. Dezember.
DaS rechte Centrum will keine Räu-
mung Hessens, keine BundcS-Exekution in
Schleswig-Holstein, keine Verfassung des
weiteren Bundes ohne Zustimmung der
Preußischen Volksvertretung.


Constitutioneller Wochen-
kalcnder.

Donnerstag, den 5. Dezember.
Es erfolgt die Räumung Hessen'», die
Bundes-Exekution in Schleswig-Holstein
und eine Verfassung des weiteren Bundes
ohne Zustimmung der Preußischen Volks-
vertretung.
Freitag, den 6. Dezember.
Die Kammer entscheidet sich mit einer
mehr zahlreichen als imposanten Majorität
gegen ihre Vertagung.
Sonnabend, den 7. Dezember.
Die Kammer wird vertagt.
Kladderadatsch.

Hunwristisch-satyrisches Wochenblatt.

Dieses Blatt erscheint täglich, mit Ausnahme der Wochentage. — Man abonnirt mit 17'^ Sgr. vierteljährlich bei allen Buchhand-
lungen sowie bei den König!. Postanstaltc» d es In- und Auslandes. Jede einzelne Nummer kostet 1 Sgr. Oie Ncdaktion.


oder

Wenn wir Frieden behalten,
Dann werden unsre Feinde triumphiren,
Wird daS Schwert in die Wagschaale geworfen
So werden wir brechen
Den Uebcrmuth unsrer Feinde,
Wir dürfen nun und nimmermehr
DaS Schwert auS der Hand legen,
Wehe der Willkürherrschaft!
Wehe den Diplomaten!
Heil aber wahren Patrioten!
Wehe über die Heuchler und falschen Rathgeber!
Weh über die Männer der Inkonsequenz,
Wenn wir über sic kommen!
Wir müßten uns schämen unsrer Feigheit,
Wenn es nicht bald anders wird!
Darum entscheidet fortan nur der Stahl!
Die Constitution in Kurhessen
Gerettet! denn eS ist schimpflich, sich
Zurückzuziehen vor Baiern.
Aber nur dem Muthe, der Kampflust deS Volks
Keine Schranke! keinen Zwang! nur vorwärts
Zu Größe, Macht und Ehre!
Sollten die Brüder in Holstein geopfert werden?
Nein, das darf, daö kann nicht sein!

Ist Preußens Ehre verloren,
Wenn wir ruhig Zusehen?
Nein! — wir wollen uns auf uns selbst zurückziehen.
Unsre Verfassung und unser inneres Glück
Nach Manteuffelö Willen ausbilden,
Uns ermannen zur That,
Damit der Untcrthan nach seiner Weise glücklich sei
Im eignen Lande.
Die verschulden Alles,
Die zum Kriege fortwährend drängen.
Die Wurzeln aller Wühlereien,
Die Wurzeln des ewigen Mißtrauens —
Bald werden sie auSgerissen sein!
Sobald solcher Friede hergcstellt wird,
Können wir ruhig schlafen gehen,
Und Gerlach und Seinesgleichen
Ist fortan nicht mehr
Gering zu achten.
Herumtreibern, Bummlern und MarkauSsaugcrn
Wird das Handwerk gelegt werden.
JnS alte Joch deS Bundestages
Werden wir nie zurückkchren.
Dcß sei Jeder gewiß,
Daß wir unser Wort halten!
Kladderadatsch.
loading ...