Zentral-Dombauverein <Köln> [Editor]
Kölner Domblatt: amtliche Mittheilungen des Central-Dombau-Vereins — 1872 (Nr. 290-293)

Page: 2
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/koelnerdomblatt1872/0002
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
»78562

I893I3

261389

2I3U6

227695

236157

216752

259626

268517

275276

283675

297726

368956

318916

331695

178761

189618

262531

213559

227161

236235

217185

259132

268739

275723

281361

298696

368983

319215

333296

I79I63

189755

262692

213777

227118

236133

217239

259617

269526

276571

281538

298181

369691

326369

333656

17!>161

196668

262955

211619

227573

236536

217163

266119

269521

277625

281576

298225

369767

326132

331617

I7962I

196115

263617

211633

227726

236783

217866

266262

269931

277676

285265

298811

369886

326858

331139

186659

I9I182

261626

2,1253

227786

237686

217951

266217

276139

277188

285311

298819

369911

326861

331151

186125

I9I185

26172-1

211119

227783

237271

218697

286283

276531

277583

288637

298961

369973

326982

331221

186231

192687

261811

215867

227975

237385

218739

266329

276685

277667

288667

298986

316723

321181

331171

186325

I929I1

261921

216811

228116

237632

218771

266661

276697

277636

289111

299563

311665

321213

331898

I866KI

193692

265127

217559

228733

238257

219363

266671

276751

278213

289157

299579

312379

321956

335611

186965

193728

265156

217973

228799

238691

219763

26I2I2

276813

278116

289212

299769

313215

322115

335672

182296

191916

265796

218211

229169

239526

250256

261268

276966

278661

289713

299867

313797

322266

335251

182381

195233

265892

218281

229196

239533

256721

261196

271666

278862

296666

366176

313963

321697

335766

182637

195661

266121

218317

236197

239733

251631

261510

271251

279336

206676

366118

314362

325567

336134

182"66

195626

266561

2I85I2

236791

21II38

251169

261837

271325

279351

296181

361663

311375

326266

336331

183162

195856

267351

2I86I6

231613

211319

251315

261867

271327

279521

296811

361626

315672

326717

336166

183185

196667

267786

219326

231726

211186

251875

262383

272691

279665

296968

361621

315125

326989

837111

183191

I97I6«

268291

219116

231781

211812

252676

262553

272231

279956

291251

361352

315225

327373

337159

183617

197312

268612

226117

232165

211976

252531

262712

272251

286811

291288

361537

315831

327179

337782

183636

197563

268686

226155

232762

212374

251315

262816

272291

286926

29I3I1

302278

315853

327596

337810

181633

19766«

269118

226871

232813

212585

251561

263666

272111

281183

291711

362651

315876

327817

337853

181565

197696

269266

222551

232895

212916

251985

261681

272585

281655

292088

362.812

315898

327976

337986

181622

197713

269168

222585

232918

213261

255159

261296

272598

281876

293188

361218

315952

328673

338673

I8186I

197972

269866

222966

233191

213612

255291

261175

273195

281881

293766

361885

316667

328195

338156

I85I58

197997

269831

223212

233312

21W76

255311

261566

273261

282211

291118

361891

316861

328131

338312

185668

198287

216665

221552

233596

213753

255565

261971

273215

282381

291961

365331

317663

328656

338376

186686

198612

211163

225156

233658

215636

255723

265389

273291

282723

295695

366862

317726

329267

338525

187652

198965

2II728

225134

233898

215668

256319

26581S

273335

282725

296075

367681

317766

329781

338579

187597

199271

211952

225157

231556

215962

256126

267919

271667

282859

296132

307188

318287

336311

338963

188615

266153

2I21I9

225664

231899

216629

257295

267937

271991

283215

2S7136

307611

318566

336168

339091

188689

266922

213136

226656

235936

216199

258273

268695

275657

283188

297584

367716

318812

331362

339382

188926

26697S

213328

226476

23666S

216693

258352

268116




(Schluß in Nr. 291.)



339-77
339.113
33SSS7
!USUK
316327
316-73
316!>-v
31N3V
31U-3
312231
3123S1
31217-
312,U6
312W7
313391
311321
3147K3
31-VS8
31-671
31-758
31,661
3168-8
317367
3178S8
317SS3
318-56
319161
319568
31S715
319853
31S873

Notarielle Berhandlung

üb«r das

Zichungs-Gcschäft dcr Sicbcntcn Prämicn-Collcctc zum Ausbnn dcr Thürme

dcs Kölncr Domes.

(6k. SchlußpaffuS von Z. 4 des Plans.)

Brrhandelt zu Köln in dcm kleinen Sürzmich-Saale heute DonnerStag
den 11. Januar 1872, Vormittags um 9 Uhr.

Auf Ersuchen des Verivaltungs-Ausschuffes deS Central-Dombau-Dcreins
in Köln vcrfügte sich der unterzeichnete, zu Köln am Rhein wohnende KS-
niglich Preußische Notar Joseph Harperath in Assistenz der beiden milunter-
schriebenen, dem Notar persönlich bekannten Zeugen zur vorangegebenen Zeit
in daS EingangS bezeichnete Locäl, um daselbst über die Ziehung der Prämien
der durch Allerhöchste Cabinets-Ordre vom 27. März 1867 und Ministerial-
Erlaß vom 18. April 1867 genehmigten Sieöentm Prämien-Collectc zum
Ausbau der Tomthürmc, zu deren Beginn von dem requirirenden Verwal-
tungS-Ausschusse Termin auf heuts zur vsrangegebenen Stunde und an ge-
dachtem Orte, und zu derm Vomahme und Ausführung am heutigen und
dm folgcndm Tagm die Vormittagsstundm von 9Uhr und die NachmittagS-
stunden von 3 Uhr ab bestimmt worden, insbesondere über die der eigmtli-
chm Ziehung vorhergehenden, dieselbe vorbereitmden Schritte, über Ausführung
und daS Resuttat derselbm, überhaupt über daS ganze Ziehungkgcschäft ein
Protocoll in authenttscher Form aufzunehmen.

Jn dem EingangS bezeichneten, zur Vornahme deS ZiehungsgeschästeS
bestimmtm Locale, zu welchem auch das Publicum Zutritt hat, sand der
sungirende Rotar anwesend:

Seitens des VorstandeS deS erwähntm Cmtral-Dombau-VcreinS die
nachaufgeführten Herrm, nämlich:

11 Herr vr. Johann Baptist Haass, Justizrath und Advocat-Anwalt,

2) Herr Oswald Schmitz, Kauftnann und Consul,

3) Herr Richard Voigtel, Königlicher Daurath und Dombaumeifter,

4) Herr Christian BoisserSe, Rentner,

5) Herr William Htsledine Pepys, Director der GaSgesellschaft dahier,

6) Herr Michael DuMont, Buchhändler,

7) Herr Franz Merkens, Kauftnann und Banquier,

8) Herr Diednch Leonardt, Kauftnann,

. 8. Herr Cduard von Marschall, Polizei-Affeflor,
iämmtliche Comparenten zu KSln wohnend.

Dcr Hcrr Erst-Comparent bemerkte zuvörderst, daß die hmte beginnende
Siebmte Dombau-Prämien-Collecte in der im genehmigtm Plane K. 4 vor-
geschriebmen Weise drei Mal von acht zu acht Tagen, und zwar im Königlich
Preußischen Staatsanzeiger am 13., 20. und 27. December 1871, in der
Kölnischm Zeitung dahier auch am 15., 20. und 27. December 1871, und
in der Kölnischen Volkszeitung dahier ebenfrlls am 13., 20. und 27. De-
cember selbiaen Jahres öffentlich bekannt gemacht worden sei, wie dies die
diesem Protocolle als Belege beigefügtm Exemplare dsr bmannten Blätter
uachweisen.

Dieselbm ersuchten sodann den fungirmdm Notar, in Anschluß an die
Schlußverhandlung, welche derselbe über das ZiehungSgeschäft am 17. Fe-
bruar 1871 Vormittags aufgenommm bat, und im Anschluß an das in die-
fer Verhandlung nach beendigter Ziehung beurkundete Verfahren über die
Statt gefundme Versiegelung und den Verschluß des großen Glücksrades und

der in diesem Rade zurückgebliebenm nicht gezogenen Loosenummern, den Zu-
stand dieseS Rades, der darauf von ihm gelegten und aufgedrückten drei
Amtssiegel und des von dem Dombaumeister Voigtel angelegten besonderen
Verschluffes mittels einer Plombe, deren Stempel in ein durch das Amts-
siegel des Notars verschloffenes Papier eingeschlagen und so, gegen jeden
Gebrauch geschützt, dem Herrn Dombaumeister Voigtel zur Aufbewahrung
übergeben worden war, genau zu untersuchen und im Protocolle zu constatirsn.

Der fungirende Notar, diesem Gesuche willfahrend, hat unter Zuzichung
der Zeugen und der erschienenen, Eingangs aufgeführten Mitglieder des Vor-
standeS des Central-Dombau-Vereins, so wie des Commiffars des Staates,
zunächst das ihm vom Depositar Hsrm Dombaumeister Boigtel übsrgebene,
mit dem Amtssiegel des Notars verschloffene Papier, wonn laut der Schluß-
verhandlung vom 17. Febmar 1871 der Stempel der auf das Rad ange-
lsgten Plombe eingefaltet wurde, nach vorgängiger Erklärung des Herrn
Dombaumeisters, daß dieses ihm zur Aufbewahrung anverttaute, verschlossene
und verfiegelte Papier bis heute in seinem ausschließlichen Gewahrsam ge-
blieben sei, untersucht, und es ist das darauf angelegte Amtssiegel allseilig
als unverletzt erkannt und zugleich festgestellt worden, daß durch die noch
vorhandene Versiegelung und den unverletzten Zustand des Siegels die Un-
möglichkeit eines Gebrauches des Jnhalte? des verschlossenen Papieres sich ergebe.

Der Notar hat sodann das Amtssiegel gelöst, und nach erfolgter Oeff-
nung des Siegels einen Stempel vorgefunden und herausgenommen, der sich
bei angestellter Vergleichung als derjenige zur Plombe auf dem großen
Glücksrad« ergab.

Derselbe ist sodann mit den Zeugen und den übrigen Arnvesendm zur
genauen äußerlichm Besichttgung des großm Glücksrades geschritten, wobei
nirgendwo und an keincr Stelle desselben eine Beschädigung oder eine Oeff-
nung entdeckt worden ist.

Die anwesenden Mitglieder des Vorstandes ersuchten hierauf dm Notar,
die Abnahme der Siegel und der Plombe vorzunehmen und alsdann die
gemäß der von ihm aufgenommmm Ziehungs-Protocolle vom 15., 16. und
17. Februar 1871 gezogenen 1483 Loosenummern, ein bis vierzehnhunder:
dreiundachtzig inclusive, in der Reihmfolge, wie sie gemüß dieser Protocolle
gezogm worden sind, beginnend unter der laufmdm Nummer 1 mit der
Loosenummer 147,524 und schließend unter der laufenden Nummer 1483
mit der Loosmummer 219,824, einzeln, und nachdem jede Nummer vorher
laut gmannt und ihre Uebereinstimmung mit den in den vorerwähnten Pro-
tocollen als gezogen beurkundeten Nummern festgestellt wordcn, eigmhändig
in das große Glücksrad hineinzulegen und in angemeffenen Zwischenräumen
einm Umschwung des vorher geschloffenm Glücksrades folgm zu laffm.

Dissem Ersuchm gcmäß ist hierauf in folgsnder Weise verfahrm worden:

Nachdem der Notar die angelegtm drei Amtssiegel gclöst und die Plombe
mtfsrnt hatte, wurden abwechselnd von einem der anwesendm Mitglieder des
Vorstandes aus der Ausfertigung der durch dcn fungirenden Notar aufge-
nommmm ZiehungS-Protocolle vom 15., 16. und 17. Februar 1871 dic
gezogenm Loosenummeni, und zwar beginnend unter der laufcndm Nummer
loading ...