Zentral-Dombauverein <Köln> [Editor]
Kölner Domblatt: amtliche Mittheilungen des Central-Dombau-Vereins — 1874 (Nr. 298-300)

Page: 7
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/koelnerdomblatt1874/0007
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
M o n a t s s ch r i f t.

Amtliche Mittheilungen des Central Dombau-Vereins,

mit geschichtlichen, artistischen und literarischen Beiträgen,

herausgegcben vom Vorstande.

Nr. 299. KölN, Samstag, den 29. August. 1874.

Der Pränumerations-Preis des „kölner DomblatteS", desscn Brutto-Betrag der Dombau-VcreinS-Casse zufließt, beträgt hier wie auSwärts (bei allcn känigl.
reuß. Post-Anstaltm) 1v Sgr. für dcn Jahrgang. — Allc Zuschristen an den Eentral-Vcrein werden offen oder unter Kreuzband mit der Rubrik: „Allgemeine
lngelegenheiten des Dombau-VereinS zu Köln", so wie Geldsendungen mit der Bezeichnung: „Gcldbeiträge für den Dombau zu Koln', erbeten.

Der Dorltand des Kentrat-Domöan-Dereins zu Kötn

an seine Mitbiirger rwn Köl» nnd Dentz.

Milbürger! Dombau-Freunde!

Werthe Vereinsgenossen!

Lange Jahre gemeinsamer Bestrebungen für den Forlbau unseres DomcS
smd vorüber und haben nie geahnte Erfolge gebracht. Stets bieten stch dem
Auge neue Fortschritte und Formcn dar. Die Jdee, unsern Tom zu vollen-
den, ist lebendig geblieben und das Werk gedeiht unter Gottes Schutz, durch
die Huld unseres Kaisers-Königs und durch die opferwilligen Gaben und das
Zujammemvirken so vieler Genoffen.

Noch wenige Jahre und wir beginnen die riesigen Thurmspitzen, die, über
200 Fuß hoch, gegen Himmel anstreben und in kurzer Frist zur Vollendung
gelangen werden, wenn die Mitlcl nicht versiegen.

Desihalb hegen wir die Zuversicht, daß die demnächst bcginnenden, durch
die Mitglieder unseres Vorstandes persönlich abzuhaltcnden Einsammlungen in
den Pfarrbezirken von Köln-Deutz eine reiche Aernke für unser Werk dieten
werden.

So laßt uns denn, indem wir unsere Kräfte anstrengen und reichlich
spenden, die Ehre unserer Vaterstadt hochhalten und allen Geiwffen mit leuch»
tendem Beispiele vorangehen.

Köln, den 29. Juli 1674.

Der Vorstand des Central-Dombau-Vereins.

Die Collecte wird von Seiten der Mitglieder deS BorstandeS abgehalten werden:

in

lfarrbezirk St. Alban



durch die Herren

, St. AndreaS






» St. Aposteln






» St. Columba






, St. Cunibert






, Dom






, St. Georg .





E,

, St. Gereon.






„ St. Johann






„ St. Maria im Capitol



»e

§

E,

, St. Mariä-Himmelfahrt



v



, St. Maria-Kupfergaffe






„ St. Maria-Lyskirchen



o



, St. Maria-Schnurgaffe






„ St. Martin






„ St. Maurltius






, St. Peter .






„ St. Severin






„ St. Ursula.






, Deutz . '






Kaufmann W. Bartman unb Kaufmann I. Verhagen.

Rentner Chr. Herriger und Geheimer Justizrath v. Am mon,
Senats-Präsident Haugh und Stadtverordneter R. Heuser.

Kaufmann G. Michels und Buchhändler Mich. DuMont.

Archivar vr. Ennen und Notar Landwehr.

Domcapitular Halm und Advocat-Nnwalt Esser II.

Rentner Chr. Boisserie und Appell.-Gcr.-Rath vr. A. ReichenSperger.
Kaufmann D. Leonardt und Maler Fr. Baudri.

Landrath C. von Wittgenstein und Rentner Fr. Grosman.

Kaufmann F. Merkens und Profeffor W. Pütz.

Wirkl. Geh.-Rath vr. Nicolovius und Geh. Reg.-Rath Haehner.
Weihbischof vr. Baudri und Kaufmann M. Neven.

Jusiizrath vr. Haass und Kaufmann Barth. Haanen.

Kaufmann M. Braubach und Director Pepys.

Haupllchrer W. Breuer und General-Consul Frhr. E. v. Oppenheim.
Director vr. Schellen und I. General-Advocat Saedt.

Beigeordneter Thewalt und Schul-Jnfpector vr. Charge.
Rcgierungs-Präsident v. Bernuth und Consul Osw. Schmitz.

Notar a. D. Gaul und Gutsbesitzer W. Meuser.

General-Agent Alb. Heimann und Bürgermeister Reisch.

-eSSs-
loading ...